KULTUR


10. Tagung des Zwischenstaatlichen Ausschusses zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes der UNESCO in Namibia

A+ A

Baku, 1. Dezember, AZERTAC

In Windhuk, Namibia findet die 10. Tagung des Zwischenstaatlichen Ausschusses zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes der UNESCO ihre Arbeit statt.

Bei der Tagung, die bis 4. Dezember dauert, sind Aserbaidschan durch den Leiter der Abteilung für internationale Zusammenarbeit des Ministeriums für Kultur und Tourismus Vasif Eyvazzade, Leiter der Abteilung für Kultureinrichtungen und Volkskunst Fikrat Babayev und den Berater der Sektors für Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen der Abteilung für internationale Zusammenarbeit Ramil Abbakirov vertreten.

Wie AZERTAC unter Berufung auf Ministerium für Kultur und Tourismus berichtet, steht auf der Tagesordnung der 10. Tagung des Ausschusses die Besprechung der Frage der Aufnahme neuer Denkmäler in die Welterbe-Liste der UNESCO, die von den Mitgliedstaaten vorgeschlagen wurden.

Im Rahmen der Tagung wird zwei wichtige Fragen über Aserbaidschan- die Aufnahme der Kupferschmiedekunst von Lahidsch in die Repräsentative Liste und der Bericht über die fünfjährige Tätigkeit von Aserbaidschan im Rahmen der Konvention besprochen werden.

Zum immateriellen Kulturerbe zählen lebendige Traditionen aus den Bereichen Tanz, Theater, Musik, mündliche Überlieferungen, Naturwissen und Handwerkstechniken. Formen immateriellen Kulturerbes sind entscheidend von menschlichem Wissen und Können getragen. Sie sind Ausdruck von Kreativität und Erfindergeist, vermitteln Identität und Kontinuität. Sie werden von Generation zu Generation weitergegeben und immer wieder neu gestaltet. Immaterielles Kulturerbe ist oft auch die Grundlage von materiellem Kulturerbe.

Seit 2003 unterstützt die UNESCO den Schutz, die Dokumentation und den Erhalt von Kulturformen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Mehr als 364 Bräuche, Darstellungskünste, Handwerkstechniken und Naturwissen aus aller Welt sind derzeit von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe der Menschheit anerkannt, darunter der Tango aus Argentinien und Uruguay, die traditionelle chinesische Medizin und die italienische Geigenbaukunst. Bis heute sind 163 Staaten dem UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes beigetreten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind