KULTUR


15 Teilnehmer im zweiten Halbfinale

A+ A

Kopenhagen, den 8. Mai (AZERTAG). Das erste Halbfinale ist geschafft - die Teilnehmer des zweiten Halbfinals müssen aber noch zittern und für ihren Einzug ins Finale kämpfen. Damit sie sich auf der Bühne eingrooven können, wird in Kopenhagen schon seit einer Woche fleißig geübt. Am Mittwoch gab es die letzte große Probe. Es war also das letzte Mal, dass Fehler passieren dürfen, bevor es richtig ernst wird. Um das Adrenalin schon mal in die Höhe zu treiben (und vermutlich auch, um etwas Geld einzutreiben), wurde Publikum in die Halle bestellt - in Form von Tausenden Kindern und Jugendlichen.

Beim zweiten Halbfinale heute abend in der Hauptstadt von Dänemark kämpfen noch einmal 15 Kandidaten um einen Platz im Finale. Mit dabei sind Norwegen, Israel, Georgien, Österreich, Litauen, Polen, Malta, Mazedonien, Finnland, Irland, Rumänien, Slowenien, Weißrussland, Griechenland und die Schweiz. Wie beim ersten Halbfinale werden auch hier die ersten zehn weiterkommen.

Anzumerken ist, dass folgende zehn Teilnehmer aus dem ersten Halbfinale Sergej Ćetković aus Montenegro, András Kállay-Saunders aus Ungarn, The Tolmachevy Twins aus Russland, Dilara Kazimova aus Aserbaidschan, Valentina Monetta aus San Marino, Maria Yaremchuk aus der Ukraine, Sanna Nielsen aus Schweden, The Common Linnets aus den Niederlanden, die bunte Truppe Pollapönk aus Island und Aram Mp3 aus Armenien am Samstag im Finale singen werden.

Für Aarzemnieki aus Lettland, Tanja aus Estland, Hersi Matmuja aus Albanien, Axel Hirsoux aus Belgien, Cristina Scarlat aus Moldau und Suzy aus Portugal hat es nicht gereicht - sie müssen wieder nach Hause fahren.

Anar Rzayev

Korrespondent von AZERTAG

Kopenhagen

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind