WELT


19-Jähriger mehrere Menschen mit Messer attackiert

A+ A

Baku, 4. August, AZERTAC

In London hat ein 19-Jähriger mehrere Menschen mit einem Messer attackiert, eine Frau starb. Nun hat die Polizei erste Erkenntnisse über mögliche Hintergründe der Tat bekannt gegeben.

Die Messerattacke am Londoner Russell Square hat offenbar keinen politischen oder terroristischen Hintergrund. Bei dem mutmaßlichen Täter handele es sich um einen psychisch labilen 19-Jährigen, teilte die Polizei mit. Es gebe bislang keinerlei Hinweise auf eine Radikalisierung des Beschuldigten.

"Wir gehen davon aus, dass dies ein spontaner Angriff war, bei dem die Opfer zufällig ausgesucht wurden", sagte ein Polizeisprecher. "Bislang haben wir keine Hinweise auf Radikalisierung gefunden, die darauf hindeuten könnten, dass der Festgenommene in irgendeiner Weise von Terrorismus beeinflusst wurde."

Bei der Messerattacke auf dem Russell Square war am Mittwochabend eine Frau getötet worden, fünf weitere Menschen wurden verletzt. Mittlerweile sind drei der Verletzten aus dem Krankenhaus entlassen worden, zwei weitere werden noch behandelt. Bei dem Todesopfer handele es sich um eine US-Amerikanerin, teilte die Polizei mit. Die Verletzten stammen demnach aus Australien, den USA, Israel und Großbritannien.

Die ersten Notrufe waren laut Polizei um 22.33 Uhr eingegangen, bereits sechs Minuten später sei der Tatverdächtige festgenommen worden: Um ihn zu überwältigen, habe ein Polizist einen Elektroschocker eingesetzt.

Die Ermittler hatten bereits am Vormittag angedeutet, dass psychische Probleme des 19-Jährigen womöglich eine bedeutende Rolle gespielt haben. Nach seiner Festnahme wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Die PolizeiErst am Mittwoch hatten die Metropolitan Police bekannt gegeben, dass angesichts der Terrorgefahr verstärkt bewaffnete Polizeikräfte in der Stadt eingesetzt werden sollen. Britische Polizisten sind in der Regel nicht mit Schusswaffen ausgestattet.

Der Russell Square liegt in Bloomsbury im Bezirk London Borough of Camden unmittelbar nördlich des Stadtzentrums. In der Nähe befinden sich das Hauptgebäude der University of London und das British Museum.

"Ich rufe alle Londoner dazu auf, ruhig und wachsam zu bleiben. Bitte berichten Sie alles Verdächtige der Polizei", sagte Londons Bürgermeister Sadiq Khan in einer Pressemitteilung. Die Sicherheitsmaßnahmen in der Stadt wurden vorsorglich erhöht. ermittelt mittlerweile gegen den Verdächtigen wegen Mordes.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind