WELT


3300 Jahre alter Sarkophag fasziniert Archäologen

A+ A

Baku, den 10. April (AZERTAG). Es ist eine Sensation: Bruchstücke eines etwa 3300 Jahre alten Sarkophags im ägyptischen Stil wurden jetzt in der Nähe von Nazareth entdeckt. Bestattet wurde der Tote mit zwei besonderen Gegenständen aus Bronze und Gold.

Archäologen haben in Nordisrael Teile eines etwa 3300 Jahre alten Sarkophags im ägyptischen Stil gefunden. Die antiken Bruchstücke seien bei Ausgrabungen in der Nähe von Nazareth im Norden des Landes entdeckt worden, teilte die israelische Altertumsbehörde am Mittwoch mit. „Wir haben einen seltenen Fund gemacht, einen zylinderförmigen Tonsarg mit einem Deckel mit dem Relief eines Menschen“, sagte einer der beteiligten Archäologen. In dem Sarg seien auch ein Skelett und mehrere Gebrauchsgegenstände aus Keramik und Bronze gefunden worden.

Man gehe davon aus, dass es sich bei dem Toten um einen Einwohner des auch in der Bibel erwähnten Landes Kanaan handelt, der für die ägyptische Regierung arbeitete, teilte die Behörde mit. Es könnte aber auch ein reicher Mann gewesen sein, der die ägyptischen Bestattungsriten imitierte. Man erwäge nun eine DNA-Probe, um zu klären, ob es sich bei dem Toten um einen Kanaaniter oder einen Ägypter handelte.

Neben dem Toten seien auch ein Dolch aus Bronze und ein goldener Siegelring mit Skarabäus-Motiv und dem Namen des Pharao Sethos I. gefunden worden. Der Fund des Sarges sei ein weiterer Beweis für die ägyptische Kontrolle des Jesreel-Tals während des späten Bronzezeitalters im 13. Jahrhundert vor Christus Geburt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind