GESELLSCHAFT


ANAMA und UN-Entwicklungsprogramm ein Verständigungsmemorandum unterzeichnet

A+ A

Baku, den 12. Juli (AZERTAG). Am 12. Juli hat im Hauptquartier der Nationalen Agentur für Minen Aktionen der Republik Aserbaidschan im Zusammenhang mit dem Beginn der dritten Phase des Projektes „Gemeindebasierte kleine Busineß-Schulungen für von Minen Betroffene und Fonds für Mikrokredite“ eine Veranstaltung stattgefunden.

Laut AZERTAG wurde bei der Veranstaltung zwischen der ANAMA und dem UN-Entwicklungsprogramm ein Verständigungsmemorandum unterzeichnet.

Das Dokument unterschrieben der Direktor von ANAMA Nazim Ismayilov und UN Resident-Koordinator in Aserbaidschan Antonius Broek.

Im Rahmen des Projekts werden etwa 40 von Minen betroffenen Personen aus den Regionen Aghjabadi, Beylegan, Imischly, Saatli und Bilasuwar die Mikrokredite gewährt werden. Das Projekt dauert 15 Monate.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind