SPORT


Achtelfinale der EM 2016: Polen schickt Schweiz nach Hause

A+ A

Baku, 25. Juni, AZERTAC

Saint-Etienne - Die Schweiz hält die Partie gegen Polen dank eines Traumtores von Xherdan Shaqiri lange offen. Im Elfer-Krimi versagen dem künftigen Arsenal-Star jedoch die Nerven.

Polen hat im ersten Elfmeterkrimi der EM 2016 einen historischen Sieg gefeiert und die Schweiz nach Hause geschickt.

Dank des einzigen Fehlschusses von Granit Xhaka gewannen die Polen das Achtelfinale der beiden K.o.-Runden-Debütanten in St. Etienne mit 5:4 i.E. und zogen erstmals ins Viertelfinale ein. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

"Es war ein großer Kampf", sagte Polens überragender Torhüter Lukasz Fabianski, "am Ende war es sehr emotional, zum Glück haben wir gewonnen." Sein Gegenüber Yann Sommer dagegen beklagte fehlendes Glück: "Das ist unglaublich bitter. Wir hätten es verdient gehabt."

Die Polen fordern nach ihrem ersten K.o.-Spiel seit der WM 1986 am Donnerstag (21 Uhr) in Marseille den Sieger des Achtelfinals am Samstagabend zwischen Kroatien und Portugal. Für die Schweiz, die ebenfalls erstmals eine EM-Vorrunde überstanden hatte, geht es zurück in die Heimat. Xhaka versagten die Nerven.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind