WIRTSCHAFT


Afghanistan kann Mitglied der WTO werden

A+ A

Baku, 18. Dezember, AZERTAC 

Einst war Afghanistan ein wichtiger Exporteur, doch der jahrelange Krieg hat die Wirtschaft des Landes schwer gezeichnet. Nun wird das Land Mitglied der Welthandelsorganisation. Die Regierung verspricht neue Jobs, vor allem für Frauen.

Afghanistan kann Mitglied der Welthandelshandelsorganisation (WTO) werden. Die Aufnahme des Landes wurde bei der Welthandelskonferenz in Nairobi gebilligt. Bis Ende Juni muss Afghanistan die Vereinbarung ratifizieren, um Teil des globalen Handelssystems zu werden.

Die afghanische Regierung sieht die WTO-Mitgliedschaft als Hoffnung für das vom Krieg gezeichnete Land. "Handelsbasiertes Wachstum wird neue wirtschaftliche Chancen und Arbeitsplätze schaffen, vor allem für Frauen", sagte Vizepräsident Mohammad Khan Rahmani bei einer Rede in Nairobi.

Die WTO-Mitgliedschaft ist für die Regierung die zweite Erfolgsnachricht in kurzer Zeit. In der vergangenen Woche hatten auch die Arbeiten an der sogenannten Tapi-Pipeline begonnen, die Gas aus Turkmenistan über Afghanistan und Pakistan nach Indien transportieren soll.

Doch der jahrelange Krieg hat einen großen Teil der afghanischen Infrastruktur zerstört und die meisten Investoren abgeschreckt. Im sogenannten Doing-Business-Report der Weltbank über die Bedingungen für Unternehmen landete Afghanistan 2015 auf Platz 183 von 189 Ländern.

Afghanistan war einst ein wichtiger Exporteur von landwirtschaftlichen Gütern und deckte in den Siebzigerjahren ein Zehntel des weltweiten Marktes für getrocknete Früchte ab. Hilfsorganisationen bemühen sich, Produkte wie Mandeln, Rosinen und Pistazien neben Klassikern wie Wollteppichen wieder zu afghanischen Exportgütern zu machen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind