POLITIK


Ali Hasanov: Versuche, die Entscheidung des Gerichts über Khadija Ismayilova zu politisieren, ist unzulässig

A+ A

Baku, 2. September, AZERTAC

Mitarbeiterin von Radio Liberty Khadija Ismayilova wird nicht der journalistischen Aktivitäten, sondern der Begehung von konkreten Straftaten beschuldigt. Im Gerichtsprozess wurde ihre Schuld vollständig bewiesen und entsprechende Entscheidung getroffen. Daher sind die Versuche von einigen internationalen Organisationen und Beamten aus verschiedenen Ländern sowie einer Reihe von internationalen Menschenrechtsorganisationen, diese Entscheidung des Gerichts zu politisieren, nicht akzeptabel. Dies erklärte Assistent des Präsidenten der Republik Aserbaidschan für sozial-politische Angelegenheiten Ali Hasanov in seiner Erläuterung mit der Nachrichtenagentur AZERTAC.

Der Staat trifft konstante Maßnahmen für die weitere Entwicklung der Rede- und Informationsfreiheiten und Unabhängigkeit von Massenmedien. Heute sind in Aserbaidschan Hunderte von Massenmedien selbständig und ungehindert tätig. Wie in den entwickelten westlichen Ländern werden auch in Aserbaidschan die Journalisten für ihre berufliche Tätigkeit nicht zur Verantwortung gezogen. Daher halten wir die Versuche von manchen ausländischen Kreisen, die Realität in Aserbaidschan zu verdrehen, dem demokratischen Bild des Landes Schaden zu zufügen, für nicht akzeptabel und rufen sie dazu auf, auf diese Position zu verzichten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind