POLITIK


Alma-Ata: Konferenz zu Informierung über Annexionspolitik Armeniens gegen Aserbaidschan

Alma-Ata, 20. Mai, AZERTAC

In der kasachischen Hauptstadt Alma-Ata fand im Rahmen des Projektes “Unterstützung der Initiativen zur Vermittlung und Informierung der internationalen Gemeinschaft über die als Folge der aggressiven Politik Armeniens gegen Aserbaidschan entstandene regionale Gefahr“ statt.

Abgeordneter des aserbaidschanischen Parlaments, Professor Elman Nasirov machte in seiner Rede darauf aufmerksam, dass Präsident Ilham Aliyev eine aktive Rolle von im Ausland lebenden Mitbürgern in der Vermittlung von Wahrheiten über den armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt hoch einschätzt. Er erinnerte daran, dass auch in Kasachstan lebende Aserbaidschaner an diesem Prozess aktiv beteiligt sind.

Im Rahmen der Konferenz wurde die in 8 Sprachen veröffentlichten Bücher von Professor Ali Hasanov, dem Assistent des Präsidenten der Republik Aserbaidschan für sozial-politische Angelegenheiten, Doktor der historischen Wissenschaften “Völkermord von Chodschali: Ursachen, Folgen und internationale Anerkennung“ und “Etappen der ethnischen Säuberungs-und Genozid-Politik gegen Aserbaidschaner“ präsentiert.

Weitere Redner betonten, dass solche Veranstaltungen zur Dynamik der bilateralen Beziehungen beitragen.

Das Projekt wird mit finanzieller Unterstützung des Staatsrats für die Unterstützung von Nicht-Regierungsorganisationen beim Präsidenten der Republik Aserbaidschan durchgeführt.

Ilaha Akhmadova, AZERTAC

Alma-Ata

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind