WIRTSCHAFT


Amos Hokstayn: TAP-Projekt ist eine Priorität für US-Regierung

A+ A

Baku, 19. Juli, AZERTAC

Das TAP-Projekt (Trans Adriatic Pipeline Transadriatische Pipeline), die den Transport des aserbaidschanische Erdgases nach Westeuropa vorsieht, ist eine Priorität für die US-Regierung.

AZERTAC zufolge sagte das der Sonderbeauftragte und Koordinator für Internationale Energie-Angelegenheiten Amos Hokstayn im Interview gegenüber der Webseite "ekathimerini.com". Er sagte: "Ich habe an vielen Prozessen verbundenen mit diesem Projekt teilgenommen. Trotz der Tatsache, dass amerikanische Unternehmen an dem Projekt nicht beteiligt sind, sei die TAP-Pipeline eine Priorität auch für die US-Regierung."

"Die 871 Kilometer lange TAP-Pipeline wird das Gas aus dem Feld Shah Deniz II. über Griechenland, Albanien und einen Meeresabschnitt nach Italien und von Dort nach Westeuropa transportieren.

Am 17. Mai des laufenden Jahres fand eine Zeremonie zur feierlichen Grundsteinlegung der Pipeline in der griechischen Stadt Thessaloniki statt. Die Transportkapazität der TAP-Pipeline ist auf zehn bis 20 Milliarden Kubikmeter Erdgas pro Jahr veranschlagt. Zur Sicherstellung der Gaslieferung bei Engpässen soll das Projekt auch einen Gasspeicher in Albanien umfassen. Die Pipeline soll im Jahr 2020 in Betrieb sein.

Bis Ende Mai des laufenden Jahres sind etwa 19,5 Prozent der Bauarbeiten geleistet worden. Bisher wurden in einem Gesamtbetrag von 877 Millionen Euro investiert. Die Kosten der aserbaidschanischen Unternehmen für das Projekt werden bis zum Jahr 2020 auf 1,2 Milliarden Dollar geschätzt. Die erforderlichen Investitionen für TAP- Pipeline belaufen sich auf 5 Milliarden Dollar .

TAP- Aktionäre sind folgendermaßen: BP (20 Prozent), SOCAR (20 Prozent), Snam S.p.A (20 Prozent), Fluxys (19 Prozent) und Enagas (16 Prozent), Axpo (5 Prozent).

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind