GESELLSCHAFT


An der ADA-Universität über das Thema "Klimawandel und globale Erwärmung" diskutiert

A+ A

Baku, 16. März Aziz Mammadov, AZERTAG

An der ADA-Universität fanden am Mittwoch, dem 16. März die Diskussionen zum Thema "Klimawandel und globale Erwärmung" statt. Bei der Veranstaltung wurden wissenschaftliche Vorträge über das Thema angehört und Reden gehalten.

AZERTAC zufolge wurde die Veranstaltung von der First Lady von Aserbaidschan, Präsidentin der Heydar Aliyev Stiftung, wohlwollenden Botschafterin der UNESCO und ISESCO Mehriban Aliyeva, der Vizepräsidentin der Heydar Aliyev Stiftung, Gründerin und Leiterin von IDEA, Leyla Aliyeva, Rektor der Nationalen Akademie für Luftfahrt, Akademiemitglied, Arif Paschayev, Abgeordnete der Nationalversammlung, ausländische Botschafter und Studentinnen und Studenten der ADA-Universität und anderer Universitäten des Landes besucht.

Rektor von der ADA –Universität Hafiz Paschayev, Leyla Aliyeva, Minister für Ökologie und Naturressourcen Huseynqulu Bagirov, Professor an der ADA-Universität Roald Sagdejew und weitere Redner gingen in ihren Reden davon aus, dass alle Länder sich der schweren Folgen der globalen Erwärmung bewusst sein sollen". Bei der Veranstaltung wurde festgestellt, dass ADA-Universität, die öffentliche Vereinigung für internationalen Dialog für Umwelt-Aktion (IDEA- International Dialogue for Environmental Action), Minister für Ökologie und Naturressourcen sich in Aserbaidschan an der Aktion für Baumpflanzung aktiv beteiligen.

Roald Sagdejew hat die Fragen der Teilnehmer in Bezug auf den Klimawandel und die globale Erwärmung beantwortet. Es kann sein, dass für das Weiterbestehen der Menschheit neben der Vereinigung von Menschen noch ein anderes Phänomen oder etwas anderes erforderlich sein werden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind