POLITIK


Andranik Grigoryan: Armenische Führer schicken ihre Mitbürger zum Wohle ihrer eigenen Interesse zum Tode

A+ A

Baku, 1. April, AZERTAC

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium hat eine Videoaufnahme von einem armenischen Soldaten namens Andranik Grigoryan veröffentlicht, der freiwillig zu aserbaidschanischer Seite übergegangen ist.

Unter Berufung auf den Pressedienst des Verteidigungsministeriums teilt die Nachrichtenagentur AZERTAC mit, dass die armenische Militärperson in der Videoaufnahme so gesagt hat: „Mein Name ist Andranik Araratowitsch Grigoryan und wurde im Jahre 1991 im Dorf Berdaschen der Martuni Region geboren. Im April 2012 wurde ich zum Heer einberufen. Am 22. März 2015 ging ich freiwillig zu aserbaidschanischer Seite über.

„Ich fühle mich in Berg-Karabach nicht wohl. Die Offiziere misshandeln die Unteroffizieren und Soldaten. Es gibt eine Menge Leute, die auch solch ein Leben satt haben und zu aserbaidschanischer Seite übergehen wollen“. Er rief alle armenischen Militär auf, zu aserbaidschanischer Seite überzugehen, und sagte: „Ich wurde Zeuge, wie man in Aserbaidschan mit Soldaten umgeht. Aserbaidschaner wollen keinen Krieg, jedoch verteidigen sie sich strak. Aber unsere Führer belügen uns und schicken uns zugunsten ihrer eigenen Interesse zum Tode. Ich bin von einem sinnlosen Kampf ganz erschöpft, ich will nicht sterben. Aserbaidschaner kümmern um uns sehr gut. Man gibt mir Kleidung, Essen. Ich fühle mich hier sehr gut. Es gibt nur einen Grund, warum ich zu Aserbaidschan übergegangen bin. Ich will nicht sterben, ich will weiter leben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind