WELT


Apple könnte bald Überweisungen von Nutzer zu Nutzer anbieten

A+ A

Baku, 13. November, AZERTAC 

Die Banken bekommen immer mehr Konkurrenz in ihren zentralen Geschäftsfeldern. Der iPhone-Bauer Apple könnte bald Überweisungen von Nutzer zu Nutzer anbieten. Bereits jetzt setzt der Bezahldienst PayPal den Instituten in diesem Bereich zu.

Apple arbeitet offenbar am Einstieg ins Geschäft mit Überweisungen von Nutzer zu Nutzer. Der iPhone-Konzern spreche mit mehreren Banken, schrieben das "Wall Street Journal" und die "Financial Times" am Donnerstag.

Apple würde damit stärker mit Online-Bezahldiensten wie PayPal konkurrieren. PayPal bietet einen solchen Dienst bereits seit einiger Zeit an, auch in Deutschland. Zudem gehört der ähnlich gelagerte Service Venmo, bei dem man als Nutzer Überweisungen zwischen seinen Freunden sehen kann, zu den am schnellsten wachsenden Bereichen der jüngst von Ebay abgespaltenen Firma.

Die neue Funktion könnte den Smartphone-Bezahldienst Apple Pay ergänzen, der bisher nur in den USA und Großbritannien verfügbar ist.

Auch andere Internetfirmen wie Google Chart zeigen, Facebook Chart zeigen oder der Mobil-Bezahldienst Square interessieren sich das Geschäft. Und das, obwohl Überweisungen von Nutzer zu Nutzer meist kostenlos sind, so dass man nur schwierig mit ihnen Geld verdienen kann.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind