POLITIK


Armenien beschäftigt sich mit "Heroismus" auf Papier

Baku, 20. Juni, AZERTAC

Armenien hat auf sozialen Netzwerken falsche Information über die angebliche Tötung eines aserbaidschanischen Soldaten mit dem Namen Natig Gurbanov verbreitet.

In einer Erklärung des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums heißt es, diese Information sei falsch und grundlos.

Kein aserbaidschanischer Soldat namens Natig Gurbanov tut in der aserbaidschanischen Armee einen Militärdienst, wie die Armenier behaupten.

“Die Verbreitung solcher Fehlinformationen des Feindes kann als Teil seiner Propaganda betrachtet werden, und scheint der letzte Ausweg zu sein. Damit will sich die armenische Seite, die erfolglose Versuche macht, " auf dem Papier oder im virtuellen Raum als "Held " zeigen, hieß es in der Meldung des Ministeriums.

Wie in einer weiteren Erklärung des Ministeriums heißt es, am 16. und 17. Juni seien an der Front sechs armenische Soldaten gefallen, zahlreiche weitere verletzt.

"In solch einer Sachlage sieht der Feind sich veranlasst, verschiedene Erklärungen abzugeben, um im Inneren des Landes die öffentliche Ruhe zu bewahren", hieß es in der Meldung.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind