POLITIK


Armenien soll vor allem von ihm selbst ausgeübte Terrorakte anerkennen

A+ A

Baku, 5. März, AZERTAC

Der armenische Außenminister, Edward Nalbandyan, der in seiner Rede vor der Tribüne der Vereinten Nationen die internationale Gemeinschaft zur Bekämpfung des Terrorismus aufgerufen hat, soll in erster Linie von ihm selbst ausgeübte Terrorakte anerkennen.

AZERTAC zufolge erklärte dies der Leiter des Pressedienstes des Außenministeriums von Aserbaidschan, Hikmet Hajiyev, in seiner Stellungnahme zur Erklärung des Außenministers von Armenien auf der Sitzung des Rates für Menschenrechte der Vereinten Nationen.

Der armenische Außenminister, der in seiner Rede auch von Terrorbedrohungen im Nahen Osten gesprochen hatte, sollte auch von der Rolle von der ASALA und anderen armenischen Terrororganisationen sprechen, die in Aserbaidschan mehr als 30 Terroranschläge verübt haben, sagte H.Hajiyev.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind