POLITIK


Armenische Seite ziehen die Verbeitung von Desinformationen vor, um ihre Provokationen zu verbergen

A+ A

Baku, 24. März, AZERTAC

Die Aufforderung von den Ko-Vorsitzenden der OSZE Minsk-Gruppe zur Einhaltung des vereinbarten Waffenstillstandsabkommens am Vorabend der Novruz-und Osterfeste ist von armenischer Seite einseitig abgelehnt worden.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Verteidigungsministeriums gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur AZERTAC haben bewaffnete armenische Einheiten am Vorabend des Novruz-Festes und in den Festtagen die Situation an der Kontaktlinie weit eskaliert. Der Gegner habe aserbaidschanische Stellungen und Dörfer, sogar zivile Objekte aus großkalibrigen Waffen, Mörsern und Granatwerfern beschossen.

Beim Schusswechsel sind zwei aserbaidschanische Soldaten Rustamov Asad und Untersergeant Hasanov Nijat leicht verletzt worden, hiess es.

Eine regelmäßige Verschärfung der Lage an der Front durch armenische Seite als Reaktion auf die Friedensinitiativen von Vermittlern erregt bereits kein Staunen. Die aserbaidschanische Seite ruft in diesem Sinne die Vermittler und alle internationalen Organisationen dazu auf, diesen Fehlinformationen der armenischen Seite nicht zu erliegen und über ihre Provokationen richtiges urteil abzugeben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind