POLITIK


Aserbaidschan macht alles Notwendige für Abbau militärischer Spannung

A+ A

Baku, 18. März, AZERTAC

Der Persönliche Beauftragte des OSZE-Vorsitzes für den Minsk-Prozess Andrzej Kasprzyk forderte die im Konflikt stehenden Seiten auf, den vereinbarten Waffenstillstand am Vorabend der Novruz-und Osterfeste einzuhalten.

In Zusammenhang mit dieser Aufforderung von Andrzej Kasprzyk erklärte der Pressedienst des Verteidigungsministeriums in der Antwort auf die Anfrage der staatlichen Nachrichtenagentur AZERTAC, dass Aserbaidschan seine friedliebende Politik fortsetzt und alle wichtigen Schritte für den Abbau der militärischen Spannung an der Kontaktlinie macht. Aserbaidschan ist für eine enge Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen in Richtung einer friedlichen Lösung des armenisch-aserbaidschanischen Konfliktes.

In der Erklärung heißt es weiter: "Unsere einzige Erwartung ist ein gerechtes Herangehen an die Lösung des Konflikts und Gewährleistung der territorialen Integrität des Landes. Wir nehmen den Vorschlag von Andrzej Kasprzyk positiv auf, jedoch halten es für notwendig, dass auch die Gegenseite sich für die Nichtverletzung des vereinbarten Waffenstillstands verpflichtet fühlen soll.“

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind