WIRTSCHAFT


Aserbaidschan und Georgien diskutieren die Aussichten für Zusammenarbeit im Verkehrsbereich

A+ A

Tbilissi, 28. Januar, AZERTAG 

Der aserbaidschanische Verkehrsminister, Ziya Mammadov, hat sich im Rahmen seines Besuchs in Georgien am 28. Januar mit dem georgischen Premierminister, Irakli Garibashvili, getroffen.

Laut Auskunft, des Pressedienstes des georgischen Ministerpräsidenten gegenüber der Nachrichtenagentur AZERTAG die Aussichten für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern im Verkehrsbereich sowie der Bau der Bahnstrecke Baku-Tiflis-Kars diskutiert.

Es wurde festgestellt, dass die Bahnstrecke, die von der türkischen Stadt Kars über die georgischen Städte Achalkalaki und Tiflis in die aserbaidschanische Hauptstadt Baku führen soll, nicht zur Personenbeförderung zwischen Europa und Asien beitragen, sondern auch einen weiteren Anstoß zur Entwicklung der Handelsbeziehungen geben wird.

Z.Mammadov wird heute zusammen mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten, Minister für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung Georgiens, Georgi Kvirikashvili, den Verlauf von Bauarbeiten inspizieren sowie an einer Testfahrt teilnehmen.

Hier sei erwähnt, dass die Gesamtlänge der Strecke auf georgischer Seite mehr als 245 km ist, von denen 185-Kilometer für direkte Nutzung vorgesehen ist.

Die Bauarbeiten an einem 74 Kilometer langen Streckenabschnitt auf türkischer Seite verlaufen nach dem Plan.

Die Eröffnung der Strecke ist erst für Ende 2015 geplant.

Khatai Azizov

Sonderberichterstatter der AZERTAG

Tbilisi

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind