POLITIK


Aserbaidschan und Jordan diskutieren über die interparlamentarische Zusammenarbeit 

A+ A

Amman, 27. Januar, AZERTAG

Der aserbaidschanische Botschafter in Jordanien, Sabir Agabayov, hat sich mit Mitgliedern der aserbaidschanisch-jordanischen Gesellschaft für Bruderschaft im Oberhaus des Parlaments von diesem Land getroffen.

Beim Treffen tauschten die Seiten sich über die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den gesetzgebenden Körperschaften der beiden Länder sowie über Fragen von gemeinsamem Interesse aus.

Vorsitzender der Gesellschaft, Muhammad al-Sgur, wies auf die Bedeutung der gegenseitigen Besuche und Treffen für die Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Parlamenten hin.

Sabir Aghabayov unterstrich die großen Verdienste von Nationalleader  Heydar Aliyev und dem König Hussein um die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern und die große Rolle des Präsidenten von Aserbaidschan Ilham Aliyev und des Königs Abdullah II. in der Entwicklung dieser Beziehungen.

Der aserbaidschanische Diplomat betonte die Bedeutung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Präsidenten und Völkern der beiden Länder und sagte, dass die Unterstützung der Position Aserbaidschans durch Jordanien begrüßt wird. Er sagte,  dass Aserbaidschan am Ausbau der Beziehungen zu arabischen und islamischen Ländern, insbesondere zu Jordanien interessiert ist.

Der Botschafter informierte auch über den armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt sowie die blutige 20. Januartragödie 1990 in Baku und bedankte sich für eine Erklärung des Senats von Jordanien über den Völkermord an den Aserbaidschanern in Chodschali.

Beim Treffen wurden auch die Fragen der Abhaltung der zweiten Sitzung der aserbaidschanisch-jordanischen gemeinsamen zwischenstaatlichen Kommission und des Businessforums im Amman diskutiert, die Bedeutung der Vorlegung von Vorschlägen und Anregungen der jordanischen Seite sowie der Gewährleistung der Unterzeichnung von Dokumenten, die von den beiden Ländern derzeit betrachtet werden, im Rahmen dieser Sitzung betont.

Das Treffen wurde von mehreren Medien Jordaniens beleuchtet.

 

Asiya Hajizadeh

Sonderberichterstatterin der AZERTAG

Amman

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind