POLITIK


Aserbaidschan und Russland führen Beratungen über Rechtsstatus des Kaspischen Meeres

Baku, 27. Dezember, AZERTAC

Aserbaidschan und Kasachstan haben in Baku die bilateralen Beratungen über den Rechtsstatus des Kaspischen Meeres durchgeführt.

An den Konsultationen nahmen Delegationen um den aserbaidschanischen stellvertretenden Außenminister Khalaf Khalafov und den Sondervertreter für Grenzdelimitation- und Demarkation mit GUS-Mitgliedstaaten des Präsidenten der Russischen Föderation, Sondergesandten des russischen Außenministeriums Igor Bratchikov teil.

Die Seiten führten einen ausführlichen Meinungsaustausch über den Entwurf eines Übereinkommens über den Rechtsstatus des Kaspischen Meeres.

Sie betonten die Notwendigkeit der Stärkung gemeinsamer Bemühungen zur Abhaltung des nächsten Treffens der Sonderarbeitsgruppe für vollständige Koordinierung des Entwurfs eines Übereinkommens über den Rechtsstatus des Kaspischen Meeres und die Ausarbeitung eines Übereinkommens auf der Ebene der stellvertretenden Außenminister der Kaspi-Anrainerstaaten.

Bei den Gesprächen wurde darauf hingewiesen, dass in der Konvention, die von allen Anrainerstaaten akzeptiert werden wird, alle Rechte von jedem souveränen Anrainerstaat geachtet werden sollten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind