POLITIK


Aserbaidschanische Botschaft in Spanien eine Protestnote ans Außenministerium dieses Landes gerichtet

A+ A

Madrid, den 23. Januar (AZERTAG). Auf der gestern in Madrid gestarteten internationalen Tourismusmesse “FITUR 2014” wurde in armenischem Pavillon von Armeniern auch ein Messestand “Karabach” aufgebaut. Diese nächstfolgende gesetzwidrige Handlung der Armenier hat bei in Spanien lebenden Aserbaidschanern und in Madrid studierenden aserbaidschanischen Jungen ernsthafte Unzufriedenheit hervorgerufen.

Obwohl aserbaidschanische Botschaftsangehörigen in Spanien die Organisatoren der Messe mündlich angesprochen hatten, wurde der Stand nicht abgeschaffen. In solch einer Sachlage sah sich die Botschaft vernalaßt, ans Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten von Spanien eine Protestnote zu richten. In der Note lautet es, dass Spanien die territoriale Integrität Aserbaidschans immer respektierte, und diese Haltung Spanines wird von offiziellem Baku hoch eingeschätzt. Aber der Bau eines Standes “Karabach” im armenischen Pavillon ist inakzeptabel.

Aserbaidschanische Botschaft in Spanien trifft weitere Maßnahmen, um diese Provokation von Armeniern zu verhindern.

Aygun Aliyeva

EB der AZERTAG

Madrid

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind