POLITIK


Aserbaidschanische und türkische Diaspora ging in Stockholm auf die Straße

A+ A

Stockholm, 12. März, AZERTAC

Am 6. Jahrestag der Annahme des Gesetzes durch das schwedische Parlament über die Anerkennung des angeblichen Völkermords an Armeniern haben Proteste stattgefunden.

Aserbaidschanische und türkische Diaspora, sowie türkische Nichtregierungsorganisationen protestierten in der schwedischen Hauptstadt Stockholm gegen die Annahme des Gesetzes. Das Gesetz war am 11. März 2010 angenommen worden. Bei dem Protestmarsch wurde darauf aufmerksam gemacht, dass das schwedische Parlament sich von dieser falschen Entscheidung distanzieren und einlenken müsse.

Die Vorsitzende des schwedisch-türkischen Gedanken und Kultur Vereins, Nese Fernell sagte, dieses Gesetz sei eine Einschränkung der Meinungsfreiheit und müsse deshalb annulliert werden.

Nach Angaben von Fernell sei im Zusammenhang mit diesem Thema ein Brief verfasst worden, der an den Vorsitzenden des schwedischen Parlaments überreicht werden. In diesem Brief werde auf das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zugunsten von Dogu Perincek sowie an das betreffende Urteil für den französischen Verfassungsrat erinnert.

Die Demonstration wurde nach der Überreichung des von den türkischen Nichtregierungsorganisationen verfassten Briefs an den Parlamentspräsidenten beendet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind