OFFIZIELLE CHRONIK


Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev an der Gedenkveranstaltung zum Andenken an die Opfer von Chodschaliner Tragödie teilgenommen VIDEO

A+ A

Baku, den 26. Februar (AZERTAG). Vor 22 Jahren wurde in der Nacht vom 25. zum 26. Februar 1992 von Armeniern in der aserbaidschanischen Stadt Chodschali eine der blutigsten Tragödien in der Geschichte der Menschheit verübt.

Tausende von Bewohner der Hauptstadt versammelten sich heute am frühen Morgen anlässlich des 22. Jahrestages des Völkermords von Chodschali an der für die Opfer der Tragödie errichteten Gedenkstätte, um sich an die Opfer dieses Gemetzels zu erinnern.

Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev nahm ebenfalls an der Gedenkveranstaltung teil.

Am Mahnmal wurde eine Ehrenwache gehalten.

Präsident Ilham Aliyev legte am Mahnmal einen Blumenkranz nieder, gedachte in Ehren der Opfer der Tragödie.

Premierminister Artur Resizade, Vorsitzender von Milli Medschlis (Nationalversammlung) Ogtay Asadov, Leiter des Präsidialamtes Ramiz Mehdiyev, First Lady von Aserbaidschan, Präsidentin der Heydar Aliyev-Stiftung, wohlwollende Botschafterin von UNESCO und ISESCO, Abgeordnete von Milli Medschlis Mehriban Aliyeva legten auch am Mahnmal frische Blumensträuße nieder.

Der Gedenkzeremonie wohnten die Staats -und Regierungsvertreter, Parlamentsabgeordneten, Minister, Komiteevorsitzenden, Chefs von Gesellschaften und Leiter von Konfessionen, darunter die während dieses Massakers infolge eines Wunders am Leben gebliebenen Einwohner der Stadt Chodschali bei.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden