OFFIZIELLE CHRONIK


Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev empfing Mitglieder der Nationalmannschaft, die an den II. Olympischen Jugend-Sommerspielen in der chinesischen Stadt Nanjing teilnahmen VIDEO

A+ A

Baku, den 1. September (AZERTAG). Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev hat am Montag, dem 1. September Mitglieder der olympischen Nationalmannschaft empfangen, die an den II. Olympischen Jugend-Sommerspielen in der chinesischen Stadt Nanjing teilgenommen hat.

Der Staatschef lobte die erfolgreiche Teilnahme der Nationalmannschaft an den II. Olympischen Jugend-Sommerspielen und gratulierte unseren Athleten zu ihrem großen Sieg.

Präsident Ilham Aliyev erinnerte daran, dass unser Nationalteam bei diesen Olympischen Jugend-Sommerspielen, an denen 200 Teams beteiligt waren, insgesamt 12 Medaillen, darunter 5 Goldmedaillen, gewonnen haben. Die aserbaidschanische olympische Nationalimannschaft landete auf dem Platz 10. Unter europäischen Ländern belegte Aserbaidschan den 6. Platz und unter den muslimischen Ländern den 1. Platz. Das ist historischer Sieg, fügte der Staatspräsident hinzu.

Präsident Ilham Aliyev setzte seine Zuversicht auf die weiteren Erfolge der Athleten.

Präsident Ilham Aliyev hat im Treffen darauf hingewiesen, dass die aserbaidschanischen Sportler bei den Welt-und Europameisterschaften, darunter bei den Olympischen Spielen, sehr große Fortschritte machten, nachdem Aserbaidschan ein unabhängiger Staat wurde. Der Staatschef sagte zudem, dass die bevorstehenden ersten Europa-Spiele 2015 in Aserbaidschan eine große Verantwortung für uns sind, zugleich eine große Errungenschaft des aserbaidschanischen Sports sind.

Der Präsident zeigte sich zufrieden über die hervorragenden Leistungen der jungen aserbaidschanischen Athleten und ging davon aus, dass dieser Sieg zeigt, wozu das unabhängige Aserbaidschan fähig ist.

Der Präsident gratulierte den Athleten nochmals und wünschte ihnen viel Erfolg.

Am Ende ließ man sich fotografieren.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden