OFFIZIELLE CHRONIK


Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev hat eine Delegation um die Vorsitzenden der Freundschaftsgruppe für den Südkaukasus des Deutschen Bundestages empfangen VIDEO

A+ A

Baku, 14. Mai, AZERTAC

Am 14. Mai hat Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev eine Delegation um die Vorsitzenden der Freundschaftsgruppe für den Südkaukasus des Deutschen Bundestags, Frau Karin Strenz, zum Gespräch empfangen.

Frau Karin Strenz übereichte dem aserbaidschanischen Staatsoberhaupt ein Erinnerungsgeschenk.

Präsident Ilham Aliyev betonte, dass die bilateralen Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Deutschland in verschiedenen Bereichen sowie im Bereich der interparlamentarischen Zusammenarbeit auf hohem Niveau sind. Der Präsident gab seiner Hoffnung den Ausdruck, dass der Besuch der deutschen Delegation unter der Leitung der Vorsitzenden der Freundschaftsgruppe für den Südkaukasus des Deutschen Bundestags Karin Strenz in Aserbaidschan zum weiteren Ausbau dieser Zusammenarbeit dienen wird. In Anbetracht der Bedeutung der Treffen auf hoher Ebene in Hinsicht auf die weitere Stärkung der Beziehungen erinnerte Präsident Ilham Aliyev mit Befriedigung an seinen Besuch in Deutschland und die hier abgehaltenen produktiven Treffen.

Frau Karin Strenz sagte im Laufe des Gesprächs, dass Aserbaidschan in diesem Jahr Gastgeber eines historischen Events- der ersten Europaspiele ist. Deutschland legt großen Wert auf diese Wettkämpfe und wird sie mit großem Interesse beobachten, fügte der deutsche Gast hinzu. Vorsitzende der Freundschaftsgruppe für den Südkaukasus des Deutschen Bundestags unterstrich die Wichtigkeit der Vertretung einer fairen Position bezüglich Aserbaidschans und sagte: „Wir werden versuchen, dass es eine faire Position gibt, weil wir um eine Doppelmoral sehr besorgt sind“.

Der Präsident stellte fest, dass die Demonstration von einer unfairen Position am Vorabend des Spiele nicht im Einklang mit dem Geist und der Charta der Olympischen Spiele steht. Präsident Ilham Aliyev ging davon aus, dass alle Staaten gleiche Position vertreten sollen, weil die Doppelmoral einen negativen Einfluss auf die öffentliche Meinung sowohl im Lande, als auch in Europa ausübt.

Beim Treffen stellte man die besondere Rolle der Zusammenarbeit Aserbaidschans mit der Europäischen Union im Energiesektor und die Bedeutung von Energieprojekten fest, die auf Initiative unseres Landes umgesetzt werden. Die Seiten sprachen auch von den Aussichten für TANAP und TAP Projekte und tauschten sich über die Fragen der Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikts aus.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden