POLITIK


Außenminister Mammadyrov trifft mit Litauens Premierminister zusammen

Baku, 25. April, AZERTAC

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Außenministeriums gegenüber AZERTAC ist Minister Mammadyarov im Rahmen seines Besuchs in Litauen mit dem Premierminister von diesem Land Saulius Skvernelis zusammengetroffen.

Beim Gespräch wurden der aktuelle Stand der Aserbaidschan-Litauen Beziehungen sowie die Perspektiven der Zusammenarbeit zur Sprache gebracht.

Die Seiten betonten die Bedeutung der Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Handelsbeziehungen und sprachen die Arbeit der gemeinsamen Regierungskommission an. Man teilte mit, dass in der zweiten Hälfte dieses Jahres die ordentliche Sitzung der Kommission stattfinden wird.

Die Seiten führten einen ausführlichen Meinungsaustausch über Fragen, die auf der Tagesordnung der Kommission stehen, und wiesen darauf hin, dass es großes Potenzial für den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in den Bereichen Landwirtschaft, Energie, Verkehr, Tourismus, Wissenschaft, Bildung und auf anderen Gebieten besteht.

Minister Mammadyarov gab dem litauischen Premier Informationen über Verkehrsprojekte, einschließlich die Nord-Süd- und Ost-West-Korridore, die auf Initiative und unter Beteiligung Aserbaidschans umgesetzt werden, sprach von wirtschaftlichen Vorteilen dieser Projekte.

Der Minister sprach zugleich den armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt, die Verhandlungen über die Beilegung des Konfliktes an. Der Konflikt muss im Rahmen der territorialen Integrität und Souveränität Aserbaidschans, auf der Grundlage der Normen und Grundsätze des Völkerrechts, der Resolutionen des UN- Sicherheitsrats gelöst werden, so Minister Mammadyarov.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind