POLITIK


Außenministerium verurteilt nächste Provokation der armenischen Streitkräfte auf Schärfste

Baku, 29. Dezember, AZERTAC

Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten hat in seinem Statement die weitere Provokation der Späh- und Sabotage-Gruppen aus Armenien am Mittwochmorgen an der aserbaidschanisch-armenischen Staatsgrenze auf Schärfste verurteilt. Diese provozierenden Handlungen der armenischen Streitkräfte sind darauf gezielt, die Lage an der Front absichtlich zu eskalieren.

Armenien greift verschiedene Provokationen, um die Verhandlungen zu stören, die Aggression gegen Aserbaidschan fortzusetzen sowie seine Präsenz in den besetzten Gebieten Aserbaidschans zu stärken, statt konkrete Schritte für die Lösung des Konfliktes zu unternehmen und sich an substantiellen Verhandlungen zu beteiligen, hieß es im Statement.

In der Erklärung heißt es weiter: “Das offizielle Baku hat wiederholt erklärt, dass die Fortsetzung der Aggression von Armenien gegen Aserbaidschan und die Präsenz der armenischen Truppen auf den souveränen Gebieten Aserbaidschans den regionalen Frieden und die Sicherheit bedroht, die Grundlagen für die Inzidenten und die Verletzung des Waffenstillstands an der Kontaktlinie der Truppen schafft. Die schwersten Gefechte Anfang April des laufenden Jahres ist gutes Beispiel für armenische Provokationen.

Wir halten den Kommentar von Generalsekretär der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS ) über die Frage für voreingenommen. Es ist unannehmbar, das so genannte Regime in den besetzten Gebieten Aserbaidschans als "Berg-Karabach Republik" zu bezeichnen. Der OVKS-Generalsekretär sollte die Situation richtig analysieren und auswerten, bevor er irgendeine Erläuterung oder einen Kommentar gab. Daher war Armeniens Versuch, vor dem Hintergrund einer Enttäuschung nach OVKS-Gipfel in St. Petersburg, solch eine Provokation zu greifen, nicht ausgeschlossen.

Die Republik Aserbaidschan wird sich weiterhin für die Lösung des Konfliktes auf der Grundlage der Grundsätze und Normen des Völkerrechts, der jeweiligen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates und der Schlussakte von Helsinki aktiv einsetzen, ihre Bemühungen zur Beilegung des Konflikts und substantielle Verhandlungen mit den Co-Vorsitzenden der OSZE Minsker-Gruppe fortsetzen, um der armenischen Aggression gegen Aserbaidschan ein Ende zu setzen, die territoriale Integrität und Souveränität unseres Landes wiederherzustellen.“

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind