KULTUR


Auf der offiziellen Webseite von ESC wurde ein Material über aserbaidschanische Kandidatin veröffentlicht

A+ A

Baku , den 12. April (AZERTAG). Auf der offiziellen Webseite von ESC wurde ein aufschlußreiches Material über Aserbaidschans Kandidatin für den 59. Eurovision Song Contest 2014 Dilara Kazimova veröffentlicht.

Unter Berufung auf die offizielle Website von ESC teilt AZERTAG mit, dass im Artikel mit dem Titel “Zehn Tage von Dilara Kazimova in Europa” berichtet wird, dass Aserbaidschans Kandidatin ihre Europa-Tournee aus Amsterdam begann und zu dieser Gastreise auch Litauen, Ungarn, Russland, Georgien und Malta zählen.

Darüber hinaus sind auf der Internetseite des ESC ebenfalls das Video von Lied “Start A Fire”, mit dem Dilara Kazimova unsere Heimat vertreten wird, sowie ihre Antworten auf die Fragen der Webseite www.eurovision.tv platziert worden.

Weitere Informationen über den Artikel erhalten Sie im folgenden Link: http://www.eurovision.tv/page/news?id=dilaras_europe_in_ten_days

Hier sei erwähnt, dass auch auf der Webseite eurovision.de viel Interessantes über Dilara Kazimova berichtet wird. Dem Internetportal zufolge ist 835142 nicht die Telefonnummer von Dilara Kazimova. Die sechs Ziffern stehen stellvertretend für den Druck, der auf Aserbaidschans Kandidatin für den Eurovision Song Contest 2014 lastet. Acht, drei, fünf, eins, vier und zwei sind nämlich die Platzierungen, die unser Land in den vergangenen Jahren beim ESC erreichte. Damit zählt Aserbaidschan zu den erfolgreichsten Wettbewerbsländern der jüngeren Vergangenheit und schaffte es seit seiner Erstteilnahme 2008 als einziges Land, jedes Jahr unter die besten zehn zu kommen.

Damit das auch so bleibt, gab man sich bei der Kandidatensuche jede erdenkliche Mühe. Die Stimme für Kopenhagen wurde innerhalb mehrerer Folgen der Castingshow “Böyük Sehne” ermittelt. Als eine der letzten drei Finalisten konnte sich Dilara Kazimova durchsetzen. Die 1984 in Baku geborene Sängerin und Schauspielerin studierte Gesang an der örtlichen Musikakademie. Mit der Rockband Unformal und als Sängerin des Duos Milk & Kisses trat sie bereits 2008 und 2010 für den Vorentscheid zum ESC an und wurde jeweils Zweite.

Das Lied, mit dem sie unsere Heimat vertreten wird, heißt “Start A Fire”, geschrieben hat es das schwedische Komponisten- und Autorentrio Johan Kronlund, Alessandra Günthardt und, mal wieder, Stefan Örn. Letzterer gilt mittlerweile als der Ralph Siegel Aserbaidschans - mit ähnlichem Erfolg: Örn mitverantwortete drei der letzten vier Beiträge Aserbaidschans, darunter Ell & Nikkis Siegertitel von 2011, “Running Scared”.

Diesmal hat sich Stefan Örn, der auch Juror bei “Böyük Sehne” war, auf das Wesentliche konzentriert: die Stimme. “Start A Fire” beginnt als ruhige, leicht jazzig angehauchte Klavierballade, die vom leidenschaftlichen Organ Dilara Kazimovas getragen wird. Im Verlauf steigert sich der Song zu einem an- und abschwellendem Schmachtfetzen, der kompositorischen Minimalismus und orchestralen Bombast aufs Trefflichste vereint.

Ein gewaltiger Song, ohne Frage, bei dem man allerdings zweieinhalb Minuten auf so etwas Ähnliches wie einen Refrain warten muss. Ob so eine späte emotionale Erweckung ausreicht, die Zuschauer am Abend des 10. Mai zum Telefon greifen zu lassen? Tatsächlich entfaltet der Song erst nach mehrmaligem Hören seine Sogwirkung, die einen dann aber nicht wieder loslässt. Da ist es vielleicht von Vorteil, dass trotz des Erfolgs der vergangenen Jahre ein Halbfinale (am 6. Mai) bestritten werden muss. Dort kann Dilara Kazimova die ESC-Fangemeinde schon mal warm singen. 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind