POLITIK


Ausschusssitzungen im Rahmen der 23. Jahrestagung der Parlamentarischen Versammlung der OSZE in Baku

A+ A

Baku, den 1. Juli (AZERTAG). Die 23. Jahrestagung der Parlamentarischen Versammlung der OSZE unter dem Motto “Helsinki +40: Auf dem Weg zu menschlicher Sicherheit für alle” läuft nun weiter. Der vierte Arbeitstag der Tagung begann mit einer Vollsitzung des Ausschuss für Demokratie, Menschenrechte und humanitäre Fragen.

Die portugiesische Abgeordnete, Isabel Santas, erklärte die Sitzung für eröffnet und gab Information über die Tagesordnung.

Dann fanden die Diskussionen über die Änderungsanträge zum Resolutionsentwurf “Schutz von Kulturgut in der OSZE-Region” von dem Abgeordneten des aserbaidschanischen Parlaments Azay Guliyev statt.

A.Guliyev wies auf die Notwendigkeit einer vollständigen Anpassung der Aktivitäten im Bereich Erhaltung der Kulturgüter an die Ziele und Grundsätze der Charta von Vereinten Nationen hin. Er ging davon aus, dass die Verabschiedung dieser Resolution in Hinsicht auf die Verhinderung einer illegalen Ausfuhr von Kulturgut aus Konfliktzonen in der OSZE-Region von großer Bedeutung sei.

Die Maßnahmen zum Schutz der Kulturdenkmäler sollen verstärkt werden. Diejenige Länder oder Leute, die an der Zerstörung von Kulturdenkmälern in den Konfliktregionen direkt beteiligt sind, sollen zur Verantwortung gezogen, bzw. Sanktionen verhängt werden, sagte A.Guluyev.

Weitere Redner wiesen auf die Bedeutung der Annahme des Resolutionsentwurfs hin.

Der Resolutionsentwurf wurde zur Abstimmung gebracht und angenommen.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind