WELT


Auswirkungen des globalen Terrors auf den Tourismussektor

A+ A

Baku, 5. März, AZERTAC

Trotz der negativen Auswirkungen des globalen Terrors auf den Tourismussektor, entscheiden sich deutsche Touristen immer noch für die Türkei als Urlaubsziel.

Laut einer Studie haben zahlreiche Deutsche ihre Buchungen für die Sommersaison noch nicht festgelegt. Während es bei Buchungen in Tunesien und Ägypten verzeichnet werden, wird bei der Nachfrage an Buchungen in der Karibik ein starker Anstieg beobachtet. Trotz der sinkenden Reservationen gehören die Türkei und Spanien immer noch zu den Favoriten der deutschen Touristen.

Laut einer Marktanalyse von GfK hätten deutsche Bürger, aus Sicherheitsbedenken ihre Buchungen verzögert oder sich für andere Regionen entscheiden.

Bei den Buchungen für Sommer 2016 wurde im Vergleich zur selben Zeitspanne vergangenen Jahres ein Rückgang von etwa einer Million Buchung beobachtet.

Während die Nachfrage an das östliche Mittelmeergebiet stark nachgelassen hat, ist die Nachfrage an die Karibik, besonders an Kuba sehr groß. Die westliche Mittelmeerregion hingegen profitierte vom Rückgang im östlichen Mittelmeergebiet. Der größte Anstieg beim Umsatz wurden in den Urlaubsorten in Portugal und auf den Kanarischen Inseln verzeichnet.

Deutsche warteten vorerst ab und wollten sich je nach der Sicherheitslage für den Urlaub entscheiden.

Besonders Familien mit Kindern hielten sich vorerst zurück, und würden sich in letzter Minute für den Sommerurlaub entscheiden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind