POLITIK


AzerTAg: eine Medienbrücke zwischen Ost und West

A+ A

Es verfließen 95 Jahre, seitdem die Nachrichtenagentur AZERTAG begonnen hat, ihre ersten Nachrichten zu verbreiten. Das geschah am 1. März 1920.  In den vergangenen 95 Jahre ist viel geschehen. Neben den sozialökonomischen Formationen hat sich auch die politische Karte der Welt verändert.

Fast 70 Jahre von dieser Epoche waren wir gezwungen, im Bestande des Sowjetischen Reiches zu leben. Was haben wir noch nicht gesehen? Kollektivierung, Repressalien, Unterdrückung, Krieg, politische und wirtschaftliche Umwälzungen, Katastrophen. Schließlich die Unabhängigkeit, von der sich jede Nation träumt, von der Unterjochung zur Freiheit, von der Dunkelheit zum Licht, von der Unterentwicklung zum Fortschritt unglaubliche Sprünge ... Als die erste Nachrichtenagentur im Lande durchlebte AZERTAG alle diese freudigen und traurigen Tage und Stunden für unsere Welt und unser Land.

Die Agentur feiert ihr 95-jähriges Bestehen in einer globalisierten Welt, in einer Zeit, in der sich die Wertesysteme eund Stereotypen ändern, in allen Bereichen des Lebens die grundlegenden Änderungen und Transformation geschenen, die neuen Informationstechnologien entstehen, der soziale Medienboom zu vermerken ist. Ich möchte einen Rückblick auf die Geschichte der AZERTAG werfen, meine Ansichten über ihre Erfolge, ihre Stelle und Rolle im globalen Informationsraum teilen.

 Vom Fernschreibsystem zum Computer-Betriebssystemen

Die Abkürzung der AZERTAG entstand aus dem historischen Namen der Agentur -Azərbaycan Teleqraf Ajansı( französisches Wort “agence” übersetzt als “Agentur”).

 “Azərbaycan Teleqraf Ajansı” (Aserbaidschanische Nachrichtenagentur) -das Wort “Telegraph”  in dem modernen Namen der Agentur zieht vielleicht die Aufmerksamkeit von vielen auf sich und gibt manchmal Anlass zu gewissen Missverständnissen. Es handelt sich darum, dass damals der Fernschreiber ein einziges Mittel zur Übermittlung und Verbreitung von Nachrichten war. Davon sprechen  wir etwas später. Nun möchte ich einen kurzen Rückblick auf die Geschichte werfen.

AZERTAG- das Erbe der Volksrepublik Aserbaidschan hat in den verflossenen 95 Jahren einen schwierigen, zugleich glorreichen Weg eingeschlagen. Trotz allen Schwierigkeiten diente die Agentur in allen Perioden  der Geschichgte immer dem aserbaidschanischen Volke. Ein objektives Urteil über diesen Dienst am Vaterland gab unser Nationalleader Heydar Aliyev ab: “Seit ersten Jahren ihrer Gründung wurde die AZERTAG zum Herold von Freiheitsträumen ihres Volkes”.

Den Begriff  “schwieriger und zugleich glorreicher Weg”, den ich gewählt habe, ist keine Rhetorik. Innerhalb von den letzten 95 Jahren wurde der Name der Agentur siebenmal geändert, was an und für sich ein Beweis ist, in welchem Maß der zurückgelegte Weg wirklich verwickelt war.

Während der Volksrepublik Aserbaidschan fungierte die AZERTAG nur zwei Monate als eine unabhängige Agentur. Fast 70 Jahre war sie als Zweigstelle der TASS- Nachrichtenagentur der Sowjetunion tätig.  AZERTAG verbreitete zu jener Zeit die Nachrichten über die Kollektivierung, Industrialisierung, dann in den Jahren des zweiten Weltkrieges die in Aserbaidschan laufenden Prozesse, schuf die Annalen der Epoche. Die kreative Arbeit im  wirtschaftlichen, sozialen, politischen und kulturellen Leben stand in den Nachkriegsjahren im Fokus der Agentur. Insbesondere in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts begannen in Aserbaidschan die Heranbildung eines neuen Informationsumfeldes, die Bereicherung  neuer Traditionen der nationalen Presse.

Mit Zuversichtlicht kann ich sagen, dass das derzeitige Niveau der AZERTAG, ihre Möglichkeiten für einen  Zugang zum globalen Informationsraum direkt mit dem Namen des großen Leaders Heydar Aliyev verbunden ist. Der Machtantritt von Heydar Aliyev im Jahr 1969 wurde ein Wendepunkt im Leben der Republik und leitete eine neue Etappe auch im Medienbereich  des Landes ein. Dank einer ständigen Sorge von Nationalleader für die Arbeit der Agentur gelang der AZERTAG, die mit moderner Technologie jener Zeit ausgestattet war, unter den Nachrichtenagenturen aus den ehemaligen Sowjetrepubliken eine der führenden Positionen sowohl nach dem Reichtum ihrer materiell-technischen Basis, als auch nach einer hoher Kreativität zu beziehen.

Nachdem Aserbaidschan seine Staatsunabhängigkeit am 18. Dezember 1992 wiedererlangt hatte, bekam die Agentur ihren historischen Namen zurück und wurde die Aserbaidschanische Nachrichtenagentur – AZERTAG genannt. Doch die damalige inkompetente Führung des Landes, die unfähig und nicht in der Lage war, die Rolle der Information im Leben der Gesellschaft und des Staates richtig zu bewerten, und dachte gar nicht an die Organisation der Agentur auf dem neuesten Stand. Wie das ganze Land war auch die AZERTAG, im Stich gelassen.Zum Glück dauerte es nicht so lange. Dank der Weisheit und Voraussicht, reichen politischen und staatlichen Erfahrung des Nationalleaders Heydar Aliyev, der im Juni 1993 auf Aufforderung des Volkes wieder an die Macht kam, konnte Aserbaidschan seine Unabhängigkeit erhalten, alle Schwierigkeiten überwinden und Hindernisse auf dem Weg der Unabhängigkeit räumen. Das Land trat in eine neue Entwicklungsetappe ein und nahm seinen würdigen Platz in der Weltgemeinschaft ein. Gerade in dieser Zeit begann eine neue Entwicklungsphase in der Geschichte der AZERTAG.Auf Erlass des großen Leaders erhielt die AZERTAG den Status einer staatlichen Agentur und zum ersten Mal ihrer Geschichte.  Im Ausland wurden die Korrespondenzbüros der Agentur eröffnet. Derzeit hat die AZERTAG in 21 Ländern der Welt ihre Korrespondenzbüros. Seit 1995 wurden auf der Staatsebene sechs Erlässe und Anordnungen über die weitere Verbesserung der Arbeit und die Modernisierung der materiell-technischen Basis der Agentur unterzeichnet. Somit hatte die Agentur neue Möglichkeiten für den Zugang zum Weltinformationsraum.

 AZERTAG ist einzige Informationsquelle in der Region, die in 7 Sprachen ihre Nachrichten und in 5 Sprachen ihre Video-News verbreitet

Heute ist Aserbaidschan im modernen System der internationalen Beziehungen als zuverlässiger strategischer Partner, einer starker und einflussreicher Akteur bekannt. Dank der unabhängigen und ausgewogenen Außenpolitik des Präsidenten von Aserbaidschan Ilham Aliyev leistet  unser Land im System der bilateralen und multilateralen seinen fundamentalen Beitrag zur geopolitischen, geoökonomischen und geostrategischen Sicherheit in der Region.

Aserbaidschan hat sich von einem regionalen Akteur in einen globalen Partner verwandelt und schreitet in der Hierarchie des Einflusses und der Stärke in der Weltpolitik. Aus dieser Sicht legt die AZERTAG einen besonderen auf die Verbreitung von Realien über Aserbaidschan in einer noch breiteren Geographie und eine operative Übermittlung von Nachrichten über die weltweit wichtigsten Veranstaltungen Wert. Wir halten es für Prioritäten.

Heute ist die AZERTAG mit innovativer technologischer Ausrüstung ausgestattet, was für eine effektive Arbeit und Produktion sehr notwendig ist. In der Agentur ist in den letzten Zeiten das modernste Server System installiert, das uns die Archivierung von reichhaltigen Informationen, Fotos und Videos auf einem hohen Niveau sowie die Verwaltung von einem schnell wachsenden Informationsfluss ermöglicht. Die modernisierte UPS-Installation sorgt für einen unterbrechungsfreien Betrieb des lokalen Netzwerks sogar bei einem Stromausfall. Vor einiger Zeit wurde eine neue Webseite der AZERTAG in Betrieb genommen, die die Aufmerksamkeit sowohl mit ihrer Funktionalität, als auch mit ihrem Design auf sich zieht. AZERTAG ist einzige Informationsquelle in der Region, die in 7 Sprachen ihre Nachroichten und in 5 Sprachen ihre Video-News verbreitet. Darüber hinaus  wurden eine neue Video-Website und Wissensportal für Kinder der Agentur zur Nutzung übergeben.

Außerdem wurde neulich die neue Version der Website der Agentur in der chinesischen Sprache zur Nutzung überlassen. Dieses Projekt ist eines der wichtigsten Prjekte, die am Vorabend des Jahrestages der Agentur implementiert sind. Mit einer organisatorischen Unterstützung der chinesischen Vereinigung für Freundschaft mit Ausland und der Unterstützung der Botschaft von Aserbaidschan wurden in Peking eine Präsentation der chinesischen Version der Website und eine Fotoausstellung zum Thema “Aserbaidschan-China Beziehungen im Fotoobjektiv der AZERTAG” organisiert. In der Ausstellung wurden etwa 100 genommen aus dem Archiv der AZERTAG zur Schau gestellt. Dazu gehören Bilder von den Besuchen des großen Leaders Heydar Aliyev und des Präsidenten Ilham Aliyev in verschiedenen Jahren in China sowie Fotos von den Treffen der Delegationen dieses Landes in Baku und verschiedenen Bereichen der bilateralen Beziehungen.

Die Zahl von ständigen Nutzern der Facebook-Seite von der Agentur- in der aserbaidschanischen Sprache sind etwa 110.000  und der Umfangsbereich ändert sich im Durchschnitt zwischen 20-50 Millionen Menschen. Die Videoaufrufe von Materialien der AZERTAG auf YouTube liegen bei rund 1.000.000 600.000. Nach Angaben des US- Unternehmens “SocialBakers”, das sich mit Forschungen von sozialen Netzwereken beschäftigt, zählt die Facebookseite von der AZERTAG in aserbaidschanischer Sprache zu Top Fünf unter den am schnellsten wachsenden Medienprofilen und Seiten und landet auf dem ersten Platz unter Nachrichtenagenturen.

Auch die Profile Tvitter und YouTube der AZERTAG zählen “SocialBakers” zufolge in der Kategorie "Media" für Aserbaidschan immer zu Top Fünf. Die Videomaterialien der Agentur in englischer und russischer Sprache auf YouTube und die Informationen und Video-Nachrichten auf Aserbaidschanisch, Englisch und Russisch werden auf Tvitter verbreitet. Und die Nachrichten der AZERTAG auf Russisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Arabisch und Chinesisch sowie Fotos und Videos über Suchmaschinen wie Google, Bing, Yandex, Mail.ru, Yahoo zu lesen und zu sehen.

Es taucht eine Frage auf, womit diese Erfolge und hohe Wachstumsdynamik erreicht ist? Ich würde sagen, dass es vor allem dank einem modernen und innovativen Ansatz zur Verbreitung von Nachrichten möglich wurde. Unsere Zeit hat ihre eigenen Forderungen und Herausforderungen und wir sind bestrebt, von  der modernen Informationstechnologie maximal zu profitieren. Zu diesem Zweck wurde in der Agentur eine neue Struktur – die Abteilung für soziale Netzwerke und Informationsressourcen ins Leben gerufen. Eine ständige Analyse der Ergebnisse findet statt und wir denken daran, wie wir unsere Zielgruppe erweitern können.

In der Entwicklungstendenz der Agenturr richten wir ein besonderes Augenmerk auf Multimedia- und Video-News. Ich möchte besonders betonen, dass  die AZERTAG einzige Informationsquelle ist, die ihre Nachrichten im Lande und der Region in 7 Sprachen und ihre Videos in 5 Sprachen verbreitet. Es ist kein Zufall, dass die von uns vorbereiteten Videoreportagen auch in einer Reihe von Fernsehsendern des Landes ausgestrahlt werden. Die Videoberichte über das in Amerika mit der organisatorischen Unterstützung der SOCAR abgehaltene Forum zum Thema “USA -Aserbaidschan: ein Blick auf die Zukunft” sowie die Präsentation des Theaterstücks “Arschin Mal Alan” wurden fast in allen Fernsehkanälen mit Logo von der AZERTAG ausgestrahlt.

Das Programm “Studentenerfolg” ist ein Gemeinschaftsprojekt der Agentur mit der Universität ADA und wird jeden Samstag im öffentlich-rechtlichen Sender im Progrmm  “Yeni Gun” (neuer Tag) übertragen und hat in kurzer Zeit die Aufmerksamkeit eines breiten Publikum auf sich gezogen. Von großem Interesse sind auch die Videoprojekte der Agentur wie “Reise durch Aserbaidschan”, “Botschfterstunde”, “Aserbaidschanischer Sport”, "Unsere Denkmäler”, “Kunst und Künstler“, “Person”, “Held des Tages ohne Krawatte”, “Fashion", "Das schmeckt" und andere.

AZERTAG setzt mit Diaspora-Organisationen gemeinsame Projekte für die Förderung der aserbaidschanischen Kultur und historischen Wahrheiten über das Land um. Ein weiteres Projekt in dieser Richtung wurde in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen realisiert. Hier wurde gemeinsam mit der Gesellschaft “Vatan” (Heimat) Tag der aserbaidschanischen Kultur veranstaltet. Den Mitgliedern der Kindertanzgruppe, die im “Aserbaidschanischen Haus” funktioniert, von der  AZERTAG  Nationaltrachten und Lehrbücher zur Verfügung gestellt.

 AZERTAG im globalen Informationsraum

 Der große Leader Heydar Aliyev wusste sehr gut, wie groß der Einflussbereich von Informationen ist, und sagte immer, dass es notwendig ist, die Wahrheiten, Informationen über Aserbaidschan in der ganzen Welt zu vebreiten. Er riet, Aserbaidschan in der Welt zu popularisieren, an die internationale Gemeinschaft zu vermitteln, was in unserem Land geschieht, wer wir sind.

AZERTAG strebt in ihrer Tätigkeit diese Ziele an. Gerade das bringt uns Nutzen. Heute gibt es in unserem Land genug interessante Neuigkeiten, deren weltweite Verbreitung notwendig ist. Unter der Leitung des Präsidenten Ilham Aliyev schreitet Aserbaidschan auf dem Weg des Aufbaus eines demokratischen Staates mit Zuversicht fort und entwicckelt sich unter den Weltländern im schnellen Tempo. Und die Übermittlung von Nachrichten über diese Fortschritte  an den globalen Informationsraum ist natürlich unsere Prioritäten. Und das ist durch eine internationale Zusammenarbeit und Verbreitung von Nachrichten in mehreren Sprachen möglich.

AZERTAG führt derzeit mit fast 130 Ländern der Welt einen Informationsaustausch durch hat allein im letzten Jahr auf Aserbaidschanisch, Russisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Arabisch und Chinesisch 103.534 und und 8331 Videonachrichten zu verschiedenen Themen vorbereitet und durch ihre eigenen Informationskanäle verbreitet.

Nur die Statistiken können die Ergebnisse der Arbeit von der Agentur in diesem Bereich genau reflektieren. So wurden im vergangenen Jahr 3565 News, 669 Videos und 1631 Fotos der AZERTAG auf den Webseiten der OANA (Organization of Asia-Pacific News Agencies), die in sich 44 Nachrichtenagenturen aus 35 Ländern zusammenschließt, darüber hinaus 413 Informationen auf der Webseite der BSANNA (Assoziation der Nationalen Informationsagenturen für SMWK-Mitgliedsstaaten (Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation), 2706 Nachrichten und 304 Fotos auf der Webseite der ANIA (Assoziation der Nationalen Informationsagenturen für GUS-Staaten) platziert. Darüber hinaus werden jeden Tag durchschnittlich 8-10 News auf den Webseiten der  IINA -Internationale Islamische Nachrichtenagentur, die in sich  mehr als 40 Nachrichtenagenturen der Mitgliedstaaten der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) vereinigt und der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlicht. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr auf elektronischen Ressourcen der internationalen und regionalen Strukturen 7203 Nachrichten, darunter 1935 Bilder, 669 Videos, platziert. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr auf elektronischen Ressourcen der internationalen und regionalen Medienstrukturen 7203 Nachrichten, 1935 Bilder und 669 Videos der AZERTAG veröffentlicht.

Es gibt auch andere effektive und effiziente Mittel zur Verbreitung der Wahrheiten über Aserbaidschan in dem globalen Informationsraum. Ich glaube, dass es durchaus richtig wäre, ausländische Journalisten zu Besuch in unserem Land einzuladen. Und sie werden natürlich gute Gelegenheit haben, das Land noch näher kennen zu lernen und  erst danach schreiben, was sie hier mit eigenen Augen gesehen und erlebt haben. Ich finde mich damit ab, dass es heute notwendig ist, Aserbaidschan zu sehen und kennen zu lernen, um es zu lieben. In unserer Praxis gab es viele solche Fälle und sie waren immer von positiven Ergebnissen begleitet. Ich möchte hier ein Beispiel anführen. Ein Korrespondent der Nachrichtenagentur der Republik Korea Yonha, namens  Lim Dong Kun, ist vor kurzem auf Einladung der Nachrichtenagentur AZERTAG in Aserbaidschan gewesen. Für ihn wurden alle Bedingungen geschaffen, unser Land noch näher kennen zu lernen und einen Artikel vorzubereiten. Der koreanischeReporter kehrte mit reichen Eindrücken und genug Materialien über Aserbaidschan zurück.  In der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift der südkoreanischen Nachrichtenagentur „Yonhap“ „Imazine” wurde sein Artikel veröffentlicht. Achten Sie darau, welchen Titel er für seinen Beitrag gewählt hat: „Aserbaidschan – reiches Land, das Prometheus gewählt hat”. Ihm zufolge hatte der Artikel in seinem Land großes Interesse erweckt.

Ein weiteres Mittel in dieser Richtung sind unsere ausländischen Korrespondenten. Sie bereiten die Nachrichten über die Länder vor, in denen sie arbeiten, zu gleicher Zeit veröffentlichen regelmäßig ihre Artikel über Aserbaidschan in den lokalen Medien von diesen Ländern. Allein im vergangenen Jahr wurden in einflussreichen Presseorganen von Vereinigten Staaten, Europa und Asien 181 Materialien von unseren Korrespondenten veröffentlicht. So wurden die Erfolge von Aserbaidschan an ein breiteres Publikum vermittelt.

  Außerdem wurden analytische Artikel des Autors von diesen Zeilen mit dem Titel “Zuversicht und Entschlossenheit, die der Präsident Ilham Aliyev auf dem Prager Gipfel gezeigt hat, ist ein Zeichen für die wachsende Autorität Aserbaidschans in der internationalen Arena", "Zuversichtliche Adresse der internationalen Beziehungen", "Transformation der traditionellen Medien zum globalen Informationsnetzwerk ist unvermeidlich" auf den Webseiten von  “Eurasia Hoy”, Foreign Policy News”, “Eurasianews.de”, in der österreichischen Zeitschrift “Society”, sowie in den türkischen  Zeitungen  “Gündem” ,”Denge”, “Kars Haber"  und "Khalg” veröfentlicht.

 AZERTAG stellt einen Mediendialog zwischen Ost und West her

Aserbaidschan liegt in einer wichtigen geopolitischen Lage. Dies kann als eine Brücke zwischen Ost und West bezeichnet werden. Das ist wirklich ein einzigartiger Moment, der der Nachrichtenagentur AZERTAG ermöglicht, zwischen Medienorganisationen aus Ost und West eine Brückerolle zu spielen und einen Dialog herzustellen. Mit ein paar konkreten Beispielen möchte klarstellen, wie unsere Agentur diese Möglichkeiten bewertet.

AZERTAG ist Mitglied der ОАNА ((Organization of Asia-Pacific News Agencies), der EANA (Allianz Europäischer Nachrichtenagenturen) sowie der IINA -Internationale Islamische Nachrichtenagentur. AZERTAG ist einer von Co-Gründern und Mitglied der ANIA (Assoziation der Nationalen Informationsagenturen für GUS-Staaten), der ТКА (Gemeinschaft türksprachiger Nachrichtenagenturen) und der BSANNA (Assoziation der Nationalen Informationsagenturen für SMWK-Mitgliedsstaaten (Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation). Bei einem Treffen in Moskau wurde der Generaldirektor von der AZERTAG von der Generalversammlung der OANA zum dritten Mal zum Mitglied des Präsidiums und Vizepräsidenten dieser Struktur gewählt.

Solch eine breite und aktive Vertretung in den internationalen Medienstrukturen ermöglicht uns, die Wahrheiten über Aserbaidschan in einer sehr großen Geographie zu verbreiten sowie  einen Dialog zwischen den Nachrichtenagenturen aus Ost und West herzustellen. Und der Grundstein dieser Plattform wurde in der mit Organisationsunterstützung der AZERTAG im September 2008 in Baku stattgefundenen 30. Sitzung des Exekutivkomitees der OANA gelegt. Diese Sitzung zum Thema "Information für alle in einer globalisierten Welt” brachte  sehr einflussreiche Persönlichkeiten aus Asien und Europa zusammen, die die globale Informationspolitik bestimmen. Die Gäste wurden von dem Präsidenten Aserbaidschans Ilham Aliyev empfangen.

AZERTAG beabsichtigt, diese Tradition in den Jahren 2016-2019 während ihrer Präsidentschaft in der OANA  und dem Weltkongress der Nachrichtenagenturen weiter zu bereichern. Im Jahr 2016 werden in Baku die XVI. Generalversammlung der OANA und der V. Weltkongress von Nachrichtenagenturen stattfinden.

Ehrlich gesagt, viele Menschen wollten den Vorsitz in diesen angesehenen Medieneinrichtungen haben. Deswegen denke ich so, dass es sich nicht lohnt, detailliert zu erklären, dass die Entscheidungen in einer Atmosphäre einer ernsten Wahl und Konkurrenz getroffen sind. Ich möchte nur eins betonen, dass im Gegensatz zu anderen internationalen Medienorganisationen die Präsidentschaft in der OANA und dem Weltkongress der Nachrichtenagenturen in geheimer Wahl bestimmt wird und fast jede Stimme manchmal entscheidend ist. Und es ist kein Zufall, weil diese Strukturen in sich fast 150 einflussreiche Medienstrukturen zusammenschließt.

Im vergangenen Jahr wurde in Baku von der AZERTAG die Sitzung des Weltkongresses der Nachrichtenagenturen organisiert. In der Sitzung wurden Fragen der Vorbereitung auf den V. Weltkongress der Nachrichtenagenturen erörtert. Am Kongreß wird die Teilnahme von dem Vorsitzenden des Weltkongresses der Nachrichtenagenturen und Präsidenten der Agentur Saudi Press von Saudi-Arabien, dem Präsidenten der OANA, Generaldiektor der russischen Nachrichtenagentur TASS, Vorstandsvorsitzenden der österreichischen Nachrichtenagentur, Generalsekretär der Weltkongresses der Nachrichtenagenturen, Generalsekretär der Vereinigung der Arabischen Nachrichtenagenturen, Präsident der EANA, Generaldirektor der Agentur PressAssociation, darunter von dem Generaldirektor der Anatolia Agentur der Türkei, dem Vorsitzenden der Vereinigung der Nachrichtenagenturen in Lateinamerika und anderen erwartet. Ich möchte Sie darüber informieren, dass die turnusmäßige Sitzung des Rates des Kongresses am 1. und 2. März stattfindet. Am selben Tag feiert die AZERTAG ihren 95. Jahrestag.

Eine weitere Plattform ist das Bakuer Humanitäre Forum für den Dialog  und wir versuchen, auch diese einmalige Gelegenheit zu nutzen. An diesen Foren nehmen weltberühmte Politiker, Wissenschaftler, ehemalige Staats- und Regierungschefs, sowie Leiter von einflussreichen Medienorganisationen teil. Im Rahmen des Bakuer Forums wird durch die AZERTAG “Rundtische" gewidmet aktuellen Problemen der Medien organisiert. Das ist auch unser Beitrag zur Entwicklung eines Mediendialogs zwischen Ost und West. Die Medienmacher aus verschiedenen Kontinenten tauschen sich am "Rundtisch" über aktuelle Trends und Marken von Medien aus, vergleichen ihre Ansichten.

Auf dem letzten Forum wurde das Thema "Transformation der Medien im digitalen Zeitalter:. Neue Entwicklungstendenzen" diskutiert. Am "Rundtisch" nahmen Ex-Präsident der EANA, Leiter von russischen und österreichischen Agenturen – TASS und APA, darunter Chefs der Nachrichtenagenturen BERNAMA von Malaysia, VNA Vietnams, WAFA von Palästina, WAM von Vereinigten Arabischen Emiraten, Kazinform Kasachstans, AGI Italiens, Tanjug von Serbien und anderen Medienorganisationen, Fachleute und Experten teil. Sie teilten in ihren Reden ihre Ansichten über aktuelle Fragen der Medien in einer globalisierten Welt.

Ich möchte meine Betrachtungen über dieses Thema mit einer weiteren Tatsache beenden. Die Anzahl der Vertragsabschlüsse der AZERTAG mit den nationalen Nachrichtenagenturen und einflussreichsten Medienunternehmen von Weltländern hat bereits 35 erreicht. Das ist noch nicht Höchstwert. In den nächsten Tagen werden Sie Zeuge von weiteren neuen Kooperationsabkommen sein.

                                                           Wohin wir gehen

Wem gehört die Zukunft von Medien? Wer wird in der Lage sein, dieser Konkurrenz zu widerstehen, die von Tag zu Tag noch stärker wird. Die Vertreter der klassischen Medien machen sich natürlich noch schwerere Gedanken über diese Fragen. Einige von meinen Kollegen, vor allem Vertreter der älteren Generation sind noch nicht bereit, die sozialen Medien, die heute fast die ganze Welt umfasst, ernsthaft anzunehmen. Aber unabhängig von unseren Willen, gehört die Zukunft denjenigen, die sich den Herausforderungen der Zeit verpflichtet fühlen und sie annehmen.

AZERTAG ist das älteste Mitglied der aserbaidschanischen Mediengesellschaft: 95 Jahre - das sind nicht wenige Jahre. Es ist natürlich schwierig, auf die jahrelang gebildeten Stereotypen zu verzichten, sich den Anforderungen unserer digitalen Welt anzupassen, aber das ist unvermeidlich.

AZERTAG ist bereit, die Herausforderungen der Zeit  zu meistern, und natürlich mit Profis, die eine gute Einsicht  in modernen Nachrichtentechniken  und der Verbreitung von Informationen haben.

Für uns gibt es ein sehr wichtiges Kriterium, das sich weder gestern, noch heute geändert hat: Wahrhaftigkeit, Zuverlässigkeit, Genauigkeit von Informationen. Vielleicht scheint es heute schwer zu sein, sie im Hintergrund der durch das Zeitalter des Internets entstandenen Welle von revolutionären Veränderungen zu erhalten. Aber die AZERTAG muss diese Aufgabe meistern.

Ich denke, dass unser einziger Ausweg, der Schlüssel zu weiterem Erfolg ist, das Neue  mit den Traditionen richtig zu kombinieren und einen gemeinsamen Nenner zu finden.

  Aslan Aslanov

 Generaldirektor der AZERTAG

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind