POLITIK


AzerTAg und Xinhua die Aussichten für die Zusammenarbeit diskutiert

A+ A

Baku, den 28. AZERTAG (AZERTAG). Der in Baku neu ernannte Sonderkorrespondent der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua Jianq Tieyinq hat am 28. August die Aserbaidschanische Staatliche Nachrichtenagentur AZERTAG besucht.

Beim Treffen fand ein Gedankenaustausch über die Perspektiven der Zusammenarbeit zwischen AZERTAG und Xinhua statt.

Der Generaldirektor von AZERTAG Aslan Aslanov wies auf die Bedeutung des weiteren Ausbaus der Beziehungen zwischen den nationalen Nachrichtenagenturen von beiden Ländern in Hinsicht auf die Stärkung von Freundschaftsbeziehungen zwischen unseren Völkern und Staaten hin. A.Aslanov teilt mit, dass die bilateralen Beziehungen zwischen AZERTAG und Xinhua im Jahr 2003 aufgenommen wurden, und die beiden Agenturen diese Kooperationsbeziehungen im Rahmen der verscheidenen internationalen Medieneinrichtungen stärken.

Der Generaldirektor erinnerte an sein Treffen mit Präsident von Xinhua Li Congjun in Moskau im Juli des vergangenen Jahres beim Gipfeltreffen unter dem Motto “Weltmedium: Herausforderungen des XXI. Jahrhunderts”, und betonte die Bedeutung dieser Begegnung für die weitere Entwicklung der Beziehungen zwischen den nationalen Nachrichtenagenturen von beiden Ländern.

Jianq Tieyinq überbrachte dem Generaldirektor von AZERTAG Aslan Aslanov die Grüße des Präsidenten von Xinhua Li Congjun und sagte, dass die Beziehungen zwischen AZERTAG und Xinhua sich erfolgreich entwickeln und beide Agenturen in verschiedenen internationalen und regionalen Medienorganisationen einander gegenseitig unterstützen. Die Seiten brachten ihre Zuversicht auf die Weiterentwicklung der bilateralen Beziehungen und verwiesen darauf, dass auch die Rolle der in Baku und Peking funktionierenden Korrespondenzstellen von großer Bedeutung ist.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind