GESELLSCHAFT


Bakuer Ölhochschule Baku baut die Beziehungen zu Deutschland aus

A+ A

Baku, 20. November, AZERTAC

Der Rektor der Bakuer Ölhochschule (BHOS) Elmar Gasimov hat sich mit der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Aserbaidschan, Heidrun Tempel, getroffen.

Wie AZERTAC unter Berufung auf die BHOS mitteilt, gab E.Gasimov beim Treffen ausführliche Informationen über die BHOS. Er wies darauf hin, dass die Hochschule im Jahr 2011 laut Erlass des Präsidenten der Republik Aserbaidschan Ilham Aliyev als ein Betriebszweig des Staatlichen Ölkonzerns SOCAR gegründet wurde. Rektor betonte, das Hauptziel dieser Hochschule sei die Vorbereitung hochqualifizierter Fachkräfte für Erdöl-und Chemieindustrie. Er fügte auch hin, dass der Unterrichtsprozess in der BHOS in englischer Sprache entsprechend dem Bildungsprogramm der Heriot-Watt University durchgeführt wird.

Elmar Gasimov sprach über die Zusammenarbeit mit einem deutschen Unternehmen E.ON und betonte sein Interesse an der Zusammenarbeit mit deutschen Universitäten.

Botschafterin Heidrun Tempel bedankte sich für herzlichen Empfang und betonte die Bedeutung der Zusammenarbeit im Bereich des Studentenaustauschs. Sie zeigte sich zuversichtlich, dass die Zusammenarbeit mit der BHOS und deutschen Spezialisten und Experten durch den DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) für die Fortsetzung der Beziehungen nützlich sein würden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind