POLITIK


Bei der Veranstaltung im Internationalen Woodrow Wilson Wissenschaftszentrum wurde die Wichtigkeit des Südlichen Gaskorridors betont

Baku, den 23. Juni (AZERTAG). Im Internationalen Woodrow Wilson Wirtschaftszentrum fand mit Organisationsunterstützung des Programms für globales Europa des obenerwähnten Zentrums die Präsentation des Analytikers des bulgarischen Zentrums für demokratische Forschungen, Martin Tsanov, zum Thema „Energiesicherheit in der Schwarzmeerregion“ statt.

Die Veranstaltung wurde vom Leiter des Programms für globales Europa beim W. Wilson Zentrum, Kristian Ostermann, für eröffnet erklärt. Er begrüßte die Gäste und stellte den Referenten vor.

Martin Tsanov betonte, dass die letzten Ereignisse in der Ukraine die Energiesicherheit und Wirtschaft von Osteuropa sehr negativ beeinflusst hatten.

Bei der Veranstaltung wurde die Wichtigkeit des Südlichen Gaskorridors betont.

Die Präsentation war ein Teil der Vorlesungen zur Erinnerung an Alexandros Pitersen, den ehemaligen Mitarbeiter des Zentrums und Experten für Energiefragen, der in Kabul am 17. Januar 2014 von Terroristen tragisch getötet worden war.

Es sei erwähnt, dass Alexandros Pitersen im Dezember 2013 zu Gast bei der Aserbaidschanischen Staatlichen Nachrichtenagentur AZERTAG war und sich mit dem Generalleiter Aslan Aslanov getroffen hatte.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind