POLITIK


Besuch der Delegation vom Internationalen Eurasischen Pressefonds in der Nachrichtenagentur AzerTAg

A+ A

Baku, 21. Februar, AZERTAG

Am Samstag, dem 21. Februar hat eine Delegation des Internationalen Eurasischen Pressefonds (IEPF) die Aserbaidschanische Staatliche Nachrichtenagentur (AZERTAG) besucht.

Der Vorsitzende des IEPF, Umud Mirzayev, gratulierte der AZERTAG zu ihrem 95. Jahrestag und sagte, dass die in den letzten Jahren von der Agentur erzielten Errungenschaften bemerkenswert sind.

Umud Mirzayev gab Informationen über die Tätigkeit der von ihm geleiteten Organisation und teilte mit, dass der IEPF im vorigen Jahr mit dem höchsten Status zum Mitglied der NGO-Abteilung des Wirtschafts- und Sozialrates der Vereinten Nationen (ECOSOC) gewählt worden ist. Er sagte, dass heute weltweit 3400 Organisationen Mitglieder des ECOSOC mit einem Beirat-Status sind. 148 davon sind Mitglieder mit dem höchsten Beirat-Status.

Beim Treffen informierte der Generaldirektor von AZERTAG, Aslan Aslanov, die Gäste über den Entwicklungsweg der Agentur sowie ihre Rolle in der Informationsunterstützung der Staatspolitik, die in den letzten Jahren von der Agentur erzielten Erfolge, ihre internationalen Beziehungen, insbesondere ihre Vertretung in den Führungskräften der Allianzen von Nachrichtenagenturen der Welt.

Die Arbeiten, die durch den IEPF im Bereich der Entwicklung von Medien und der Zivilgesellschaft getan werden, sind wirklich lobenswert, sagte Generaldirektor Aslan Aslanov.

Delegationsmitglieder übermittelten an den Generaldirektor ihre Glückwünsche zum 95. Jahrestag der Agentur und wünschten den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Agentur viel Erfolg bei ihrer bevorstehneden Tätigkeit.

Beim Treffen tauschten die Seiten sich über den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit zwischen der AZERTAG und dem IEPF aus.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind