POLITIK


Besuch des maltesischen Premierministers in Itschäri Schähär

A+ A

Baku, den 16. Dezember, AZERTAG

Der maltesische Premierminister, Joseph Muscat, hat am Dienstag, dem 16. Dezember während seines Aufenthalts in der Hauptstadt Aserbaidschans Baku eine der schönsten Ecken und Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Aserbaidschans Baku- Itschäri Schähär (Innenstadt) besucht.

AZERTAG teilt mit, dass der Ausflug der Gäste in die Innenstadt mit Besichtigung des Jungfrauenturms anfing. Man informierte den Gast über die Geschichte des Turms, seine ungewöhnliche, einzigartige architektonische Besonderheiten. Es wurde festgestellt, dass der Grundstein des Turms in den VII.-VI. Jahrhunderten vor unserer Zeitrechnung gelegt wurde. Der Jungfrauenturm wurde in einer zylindrischen Form gebaut, ist 28 Meter hoch und 16-16,5 Meter im Durchmesser.

Man teilte dem Gast mit, dass in der Itschäri Schähär seltene historische Kunstdenkmäler erhalten werden, die in die Liste des UNESCO – Welterbes aufgenommen wurden.

Beim Spaziergang in der Straße „Kleine Festung“ kostete der angesehene Gast das Fladenbrot, Tandur aus dem Lehmofen.

Premierminister der Republik Malta lernte auch zweigeschossige Karawanserei kennen.

Joseph Muscat trug sich in das Gästebuch der Staatlichen Behörde für das historisch-architektonische Schutzgebiet “Itschäri Schähär” ein.

Am Ende des Ausflugs wurden dem maltesischen Premierminister Erinnerungsgeschenke dargebracht.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind