WIRTSCHAFT


Blackberry verhandelte mit Facebook über Verkauf

A+ A

Baku, den 30. Oktober (AZERTAG). Der kriselnde Smartphone-Hersteller Blackberry sucht dringend einen potenten Käufer. Laut einem Zeitungsbericht soll das Unternehmen unter anderem mit Facebook-Vertretern in Kalifornien gesprochen haben. Für das soziale Netzwerk wäre ein solcher Deal eine große Chance.

Der notleidende Smartphone-Spezialist Blackberry hat laut einem Zeitungsbericht mit dem Online-Netzwerk Facebook über einen möglichen Kauf gesprochen. Blackberry-Vertreter seien für die Gespräche vergangene Woche nach Kalifornien gereist, berichtete das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf informierte Personen. Es sei jedoch unbekannt, ob Facebook Chart zeigen wirklich interessiert sei. Die Unternehmen wollten den Bericht nicht kommentieren.

Der einstige Smartphone-Pionier Blackberry steckt in einer Existenzkrise. Konkurrenten wie Apple Chart zeigen und Samsung Chart zeigen haben dem Unternehmen längst den Rang abgelaufen. Um zu retten, was zu retten ist, hatte sich der Konzern im August selbst zum Verkauf gestellt. Mit der kanadischen Finanzholding Fairfax gibt es bereits einen vorläufigen Deal für 4,7 Milliarden Dollar, zuletzt hatten aber Zweifel an der Finanzierung des Deals zugenommen. Die Frist zur Prüfung des Kaufs endet in der kommenden Woche.

Deshalb sondiert Blackberry auch andere Möglichkeiten. So will der Mitgründer und frühere Co-Chef Michael Lazaridis ein Übernahmeangebot einreichen. Angeblich haben auch der Finanzinvestor Cerberus und der chinesische Computerkonzern Lenovo Interesse.

Für Facebook hätte der Kauf eines Handy-Herstellers durchaus Charme. Die Nutzung des sozialen Netzwerk läuft immer häufiger über Mobilgeräte. Beim Vertrieb der Software und der Sammlung von Nutzerdaten ist Facebook dabei bisher abhängig von den Geräteherstellern. Das könnte sich mit einem eigenen Facebook-Smartphone ändern. 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind