GESELLSCHAFT


Bleichcremes beinhalten gesundheitsschädliche Mittel

A+ A

Baku, 23. August, AZERTAC

Viele Afrikanerinnen und Afrikaner möchten eine helle Haut haben und greifen daher öfters zu kosmetischen Produkten zurück. Laut Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nutzen 77 Prozent der Frauen in Nigeria die sogenannten „Bleichcremes“. Die Hersteller behaupten, dass diese Produkte nur bei regelmäßiger Nutzung wirken. Doch diese Produkte beinhalten gesundheitsschädliche Mittel wie Tretinoin. Tretinoin ist eine Vitamin-A-Säure. Sie beschleunigt das Absterben der oberen Hautschicht. Der Körper stößt die melaninhaltigen Zellen ab. Die Hornhautschicht wird dünner. So kann der zweite Wirkstoff, das Hydrochinon, leichter in die Zellen eindringen - und dort verhindern, dass neues Melanin gebildet wird. Daher möchte die WHO, dass diese sogenannten „Weißmacher“ verboten werden. Unterdessen stießen die Forscher von der Cape Town Universität in 22 von 29 untersuchten Produkten auf gesundheitsschädliche und verbotene Mittel. Prof. Lester M. Davis weist indes daraufhin, dass diese Cremes in afrikanischen Haushalten nach Seife und Tee die am meisten verbrauchten Produkte sind.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind