WIRTSCHAFT


Britische Wirtschaftswachstum

A+ A

Baku, 27. Oktober, AZERTAC

Zum ersten Mal seit dem Brexit-Votum hat Großbritannien Wachstumszahlen vorgelegt. Sie sind besser als erwartet. Finanzminister Hammond zeigt sich erleichtert.

Die ersten britischen Wachstumszahlen seit dem Brexit-Referendum fallen besser aus als befürchtet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs zwischen Juli und September um 0,5 Prozent zum Vorquartal, wie das nationale Statistikamt ONS am Donnerstag mitteilte. Ökonomen hatten für das Quartal nur ein Plus von 0,3 Prozent erwartet.

Im Jahresvergleich legte das BIP in den Monaten Juli bis September um 2,3 Prozent zu. Hier wurde ein Wachstum um 2,1 Prozent erwartet. Nach dem Brexit-Votum am 23. Juni hatten sich einige Stimmungsindikatoren in Großbritannien eingetrübt und einen Konjunkturdämpfer angedeutet.

"Die Wirtschaft wächst weiter ähnlich stark wie seit 2015", sagte ONS-Chefökonom Joe Grice. Starke Zahlen der Serviceindustrie glichen Einbußen im Baugewerbe und eine Stagnation der Industrie aus. Grice zufolge gibt es "wenig Hinweise auf einen ausgeprägten Effekt unmittelbar nach der Abstimmung".

Finanzminister Philip Hammond zeigte sich erleichtert über die Zahlen. "Die Wirtschaft wird sich dem neuen Verhältnis zur EU anpassen müssen", sagte er. "Aber wir sind gut positioniert, um die Herausforderungen anzunehmen und künftige Chancen zu nutzen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind