WIRTSCHAFT


Bulgarien unterzeichnet ein Abkommen mit Rumänien und Griechenland über den Bau einer Gasleitung

A+ A

Baku, 23. April, AZERTAC

Bulgarien hat mit Rumänien und Griechenland ein Abkommen über den Bau einer Pipeline für die Verbindung zum Gasleitungsnetz unterzeichnet. Durch diese Rohrleitung kann Bulgarien das Erdgas von Aserbaidschan und den LNG-Terminals (Flüssigerdgas-Liquefied Natural Gas) in Griechenland kaufen.

Wie die Nachrichtenagentur AZERTAC unter Berufung auf die bulgarischen Massenmedien mitteilt, sagte dies der stellvertretende Minister für Energetik von Bulgarien Zhecho Stankov.

„Endlich haben wir eine neue Gasquelle, weil wir bisher völlig von einer Quelle- Russland abhängig waren“, sagte Stankov. Seinen Worten nach wird die neue Verbindung, die als vertikaler Gaskorridor bekannt ist, etwa 220 Millionen Euro kosten. Die Arbeiten werden erst in März 2016 starten. Die Inbetriebnahme der Pipeline wird für 2018 geplant, sagte er.

Hier sei erwähnt, dass Aserbaidschan und Bulgarien bereits einen Vertrag über die Lieferung von eine Milliarde Kubikmeter Gas aus Aserbaidschan abgeschlossen haben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind

Weitere News der Rubrik