SPORT


Champions League: Real Madrid und Manchester City im Halbfinal

A+ A

Baku, 12 April, AZERTAC

Real Madrid und Manchester City heißen die ersten beiden Semifinalisten der Champions League in dieser Saison. Die beiden anderen werden am Mittwoch in den Partien Benfica Lissabon – Bayern München (Hinspiel: 0:1) und Atlético Madrid – FC Barcelona (1:2) ermittelt.

Nur 17 Minuten benötigte Real, um den 2:0-Vorsprung der Wolfsburger aus dem Hinspiel egalisiert zu haben. Und wer sonst als Cristiano Ronaldo konnte dafür verantwortlich gewesen sein. Der Portugiese erzielte seine Saisontore 14 und 15 im zehnten Champions-League-Spiel.

Besonders schwer hatten es die Deutschen dem 31-Jährigen allerdings nicht gemacht: Beim 1:0 brauchte er den Ball nach einem – allerdings abgefälschten – Querpass von Carvajal nur ins Tor zu schieben (16.).

Beim 2:0 konnte Ronaldo einen von Toni Kroos getretenen Eckball per Kopf verwerten– und das unbedrängt vom kurzen Eck (17.)

Nach dem schnellen 2:0, dem eine Viertelstunde Einbahnstraßen-Fußball Richtung Wolfsburger Tor vorangegangen war, machten die Königlichen, was sie gerne machen: Sie ließen den Bundesliga-Achten ins Spiel kommen.

Die Wolfsburger hatten bis zur Pause auch noch zwei Aktionen, die man durchaus als Chancen bezeichnen kann: Zunächst prüfte Luiz Gustavo Real-Keeper Keylor Navas mit einem Weitschuss (34.), dann kam Bruno Henrique im Strafraum an den Ball, zögerte allerdings zu lange und schoss einen Real-Defensivspieler an (37.).

Nach dem Wechsel war Real wieder besser im Spiel. Die ganz großen Möglichkeiten konnten die Königlichen allerdings nicht herausspielen. Einmal war viel Pech dabei, dass der Ball nicht im Tor landete: Nach einem weiteren Kroos-Eckball köpfelte Sergio Ramos an die Stange, den abspringenden Ball konnte Wolfsburg-Keeper Diego Benaglio noch vor der Linie abwehren (65.).

Das dritte Tor von Real sollte aber noch in der regulären Spielzeit fallen. Und wieder hieß der Torschütze Ronaldo: Bei einem Freistoß fand er genau das Loch in der Mauer der Wolfsburger, Keeper Benaglio war chancenlos –3:0 (77.). Ronaldo hält damit bei 93 Treffern in der Champions League, hat jetzt zehn Tore Vorsprung auf Erzrivale Lionel Messi.

Einer, der sich auf einer Stufe mit Cristiano Ronaldo sieht, aber es nicht ist, enttäuschte einmal mehr in einer entscheidenden Partie: Zlatan Ibrahimovic. Der Schwede agierte beim 0:1 von Paris Saint-Germain bei Manchester City unter der Wahrnehmungsgrenze. Die Engländer zogen nach dem 2:2 im Hinspiel erstmals seit 44 Jahren in ein Europacup-Semifinale ein.

Manchester konnte sich sogar den Luxus leisten, durch Kun Agüero einen Elfmeter neben das Tor zu schießen (30.). Paris-Keeper Kevin Trapp hatte den Argentinier gefoult, war aber nur verwarnt worden. Für die Entscheidung sorgte Kevin de Bruyne mit einem platzierten Schuss in der 78. Minute.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind