WIRTSCHAFT


China beschließt Wirtschaftswachstum

A+ A

Baku, den 25. Juli (AZERTAG). Die chinesische Regierung hat eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, die das Wirtschaftswachstum stärken sollen. Mit Steuererleichterungen für Unternehmen, Hilfen für Exportbetriebe und Investitionen in das Schienennetz will das Land das zuletzt langsamere Wachstum wieder anschieben.

Die chinesische Regierung ist unter Zugzwang. Das Wachstum in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hat sich in den vergangenen zwei Quartalen verlangsamt und dieser Trend könnte sich fortsetzen. Statt großer Konjunkturpakete setzt China jetzt aber auf eine Reihe von kleineren Maßnahmen, die die Unternehmen des Landes entlasten sollen.

Am späten Mittwochabend gab die Regierung übereinstimmenden Medienberichten zufolge bekannt, das es die Wirtschaft mit drei konkreten Projekten unterstützen will: Von August an sollen alle Unternehmen, die einen Monatsumsatz von umgerechnet weniger als 2500 Euro haben, von der Mehrwert- und der Umsatzsteuer befreit werden. Von den Steuererleichterungen sollen mehr als sechs Millionen Unternehmen profitieren, die zig Millionen Arbeitnehmer beschäftigen.

Zweitens will die Regierung vor allem kleinere exportorientierte Unternehmen unterstützen. So soll Bürokratie abgebaut und die Zollabfertigung beschleunigt werden, die Gebühren für Rohstoffexporte sollen sinken.

Außerdem will die Regierung in Peking den Ausbau der chinesischen Eisenbahn vorantreiben. Dazu werde ein staatlicher Eisenbahn-Entwicklungsfonds aufgelegt, hieße es, aber auch private Unternehmen sollen investieren können. Privatinvestoren könnten Besitz- und Management-Rechte für Stadt- und Regionalverbindungen erwerben, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Zusätzlich sollen Anleihen für die Finanzierung des Schienenausbaus aufgelegt werden.

Der chinesische Staatsrat betonte zwar, dass die Wirtschaft immer noch in guter Verfassung sei, dass aber Reformen notwendig seien, um das Wachstum zu stabilisieren. Erst Anfang der Woche hatte die Regierung angekündigt, dass sie kein Wirtschaftswachstum von unter sieben Prozent akzeptieren werde. Die asiatischen Aktienmärkte hatten darauf mit starken Kursgewinnen reagiert.

Ökonomen begrüßten die Ankündigungen. Weil sie die Unternehmen unterstützten, könnten die Maßnahmen eine größere Wirkung entfalten als klassische Konjunkturpakete, hieß es.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind