POLITIK


Clive Marshall: Aktuelle Probleme von Medien werden im Fokus des Weltkongresses der Nachrichtenagenturen in Baku stehen

A+ A

Baku, 15. November, AZERTAC

Im fünften Weltkongress der Nachrichtenagenturen, der am Mittwoch in Baku seine Arbeit beginnt, werden sich die führenden Medienstrukturen und Nachrichtenagenturen auf die Diskussion von aktuellen Probleme im Medienbereich konzentrieren.

Alle Nachrichtenagenturen, die an dieser renommierten Medienveranstaltung teilnehmen, haben eine professionelle Agenda. Ich glaube, dass diese angesehene internationale Veranstaltung, die am 16./17. November stattfindet, in Hinsicht auf eine gemeinsame Diskussion um die Lösungswege von Problemen, mit denen die Nachrichtenagenturen der Welt heute konfrontiert sind, sehr nützlich sein würde.

Das sagte der Präsident des Rates des Weltkongresses der Nachrichtenagenturen, Exekutivdirektor der Agentur Press Association (UK), Clive Marshall, im Interview mit der Nachrichtenagentur AZERTAC.

“Wir werden im Kongress zugleich über die Sicherheit von Journalisten, individuelle Ansätze zur Nachricht diskutieren, sagte C. Marshall.

Hier sei erwähnt, dass von 16. bis 18. November in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku mit gemeinsamer Organisationsunterstützung der Heydar Aliyev Stiftung und der Aserbaidschanischen Staatlichen Nachrichtenagentur AZERTAC der fünfte Weltkongress der Nachrichtenagenturen, die XVI. Generalversammlung der ОАNА (Organisation der Asien-Pazifischen Nachrichtenagenturen) und die XXII. Sitzung des Rates von Leitern der GUS-Nachrichtenagenturen stattfinden.

An den Veranstaltungen werden die Leiter und Vertreter von mehr als 100 weltweit führenden Nachrichtenagenturen, regionale Medienexperten-und Vertreter, darunter UN-und UNESCO-Beamten teilnehmen.

Die Eröffnungsveranstaltung wird im Heydar Aliyev Center stattfinden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind