WELT


Demonstranten und Polizei prallen in Eriwan aufeinander

A+ A

Baku, 21. Juli, AZERTAC

Die angespannte gesellschaftspolitische Lage in Armenien hält an. Vor dem Hintergrund einer noch laufenden Geiselnahme hat es in der Nacht zum Donnerstag in der armenischen Hauptstadt Eriwan heftige Zusammenstöße zwischen der Polizei und Anhängern der Opposition gegeben, bei denen dutzende Menschen verletzt wurden. Die Polizei nahm 16 Demonstranten fest, nachdem diese Beamte vor dem Ort der Geiselnahme mit Steinen beworfen hatten.

Rund 2000 Demonstranten errichteten in der Nacht vor dem Polizeigebäude im Viertel Eribun Barrikaden. In dem Gebäude wurden weiterhin vier Polizisten festgehalten, wie AZERTAC unter Berufung auf die russischen Massenmedien berichtete. Unter den Geiseln sind der Vizechef der armenischen Polizei und der Vizechef der Polizei in Eriwan. Die Polizei löste schließlich die Proteste unter dem Einsatz von Schlagstöcken und Tränengas auf. 50 Menschen, darunter 28 Polizisten wurden laut dem Gesundheitsministerium verletzt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind