OFFIZIELLE CHRONIK


Der dritte EU-Gipfel zur Östlichen Partnerschaft hat stattgefunden
Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev nahm am Gipfel teil VİDEO

A+ A

Vilnius, den 29. November (AZERTAG). In der litauischen Hauptstadt Vilnius hat der dritte EU-Gipfel zur Östlichen Partnerschaft stattgefunden, teilt der Sonderkorrespondent von AZERTAG aus der litauischen Hauptstadt mit.

Der aserbaidschanische Staatschef Ilham Aliyev nahm am Gipfel teil.

Der Gipfel wurde von der litauischen Staatspräsidentin, Dalia Grybauskaitė, für eröffnet erklärt. Anzumerken ist, dass den EU-Vorsitz derzeit Litauen führt. Präsidentin Dalia Grybauskaitė begrüßte alle Staatsoberhäupter und Regierungschefs der Partnerländer. Sie stellte fest, dass die Dokumente, die während des Gipfels unterzeichnet werden, haben im Hinblick auf die bilaterale und multilaterale Zusammenarbeit große Bedeutung. Sie betonte, dass diese Dokumente zur Stärkung der Beziehungen zwischen unseren Völkern beitragen werden. Zudem erklärte die litauische Präsidentin, dass ihre Umsetzung einen starken politischen Willen erfordert.

Präsident des Europäischen Rates, Herman Van Rompuy, beglückwünschte die Staatschefs der Partnerländer zur Unterzeichnung der Dokumente. Er gratulierte Präsident Ilham Aliyev zur Unterzeichnung des Abkommens über die Vereinfachung der Visapflicht zwischen der EU und Aserbaidschan. Herman Van Rompuy bezeichnete die Unterzeichnung dieses Dokuments als einen wichtigen Schritt in Richtung der weiteren Annäherung Aserbaidschans an die Europäische Union. Er stellte fest, dass auch andere Dokumente, die mit den Mitgliedsländern der “Östlichen Partnerschaft” unterschrieben werden, werden auch zu diesem Prozess ihren Beitrag leisten.

Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, übermittelte auch seine Glückwünsche zur Unterzeichnung der Dokumente, betrachtete diesen Gipfel als Beginn einer neuen Etappe der Zusammenarbeit.

Er begrüßte die Anstrengungen der Länder, die auf die Zusammenarbeit mit der Europäischen Union gerichtet sind, und zeigte sich zuversichtlich, dass der III. Vilnius- Gipfel zu weiteren Fortschritte des Programms “Östlichen Partnerschaft” beitragen wird.

Dann fand eine feierliche Unterzeichnungszeremonie statt.

Zwischen der Europäischen Union und der Republik Aserbaidschan wurde ein Abkommen über Visaerleichterung unterzeichnet.

Das Abkommen hat der aserbaidschanische Außenminister Elmar Mammadyarov, der litauische Minister für Auswärtige Angelegenheiten Linas Linkevičius und der EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik Stefan Füle unterzeichnet.

Teilnehmer des Gipfels ließen sich dann fotografieren.

Gleich nacher begann die Plenarsitzung des Gipfels.

Präsident Ilham Aliyev trat in der Sitzung auf.

Die Östliche Partnerschaft ist ein Projekt im Rahmen der Europäischen Nachbarschaftspolitik (ENP), dessen Ziel eine Heranführung von sechs GUS-Ländern- Aserbaidschan, Georgien, Moldawien, der Ukraine, Weißrussland und Armenien an die Europäische Union ist.

Der Gründungsgipfel fand am 7. Mai 2009 in Prag statt. Und der zweite Gipfel fand in Warschau statt. Das IV.Gipfeltreffen wird 2015 in der lettischen Hauptstadt Riga stattfinden.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden