WELT


Deutschland: Forscher entwickelt weltweit kleinste Kamera

A+ A

Baku, 30. Juni, AZERTAC

Wissenschaftler des Physikalischen Instituts der Universität Stuttgart haben optische Linsen entwickelt, die "kaum größer sind als ein Haar". Die Forscher bauten mithilfe eines 3D-Druckers eine Drei-Linsen-Kamera, die sie am Ende einer etwa zwei Haare breiten optischen Faser befestigten.

Wie das Team um Doktorand Timo Gissibli in einem Artikel in der Zeitschrift Nature beschreibt, kann diese Nanokamera mit einer herkömmlichen Spritze in menschliche Organe oder ins Gehirn injiziert werden. Die zusammengesetzte Linse ist mit Gehäuse 120 Mikrometer breit. Sie liefert scharfe Bilder auf eine Entfernung von drei Millimetern und über eine 1,7 Meter lange optische Faser.

"Endoskopische Anwendungen sind geeignet für nicht-invasive und nicht-zerstörerische Untersuchungen kleiner Objekte im medizinischen wie im industriellen Bereich", erklären die Forscher den Anwendungszweck der Nanokamera.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind