POLITIK


Die Lage sich an der Frontlinie zugespitzt

A+ A

Baku, den 6.August (AZERTAG). Die Lage hat sich in der Frontlinie zugespitzt.

Die bewaffneten armenischen Einheiten haben am 5. und 6. August in den Nachtstunden die auf namenlosen Anhöhen auf den Territorien des Rayons Gasach und Towus, sowie im Dorf Alibejli des Bezirks Towus liegenden Stellungen der Aserbaidschanischen Streitkräfte aus den Positionen, die nicht weit entfernt von den Dörfern Paravakar, Mosesgech, Aygedzor des armenischen Rayons Berd stationiert sind, unter Feuer genommen, berichtet AZERTAG unter Berufung auf den Pressedienstes des Verteidigungsministeriums.

Armenische Seite beschoss zu gleicher Zeit die Positionen der Aserbaidschanischen Armee, die auf unbenannten Anhöhen auf dem Territorium der Provinz Gasach und im Dorf Gizilhajili liegen, aus den Stellungen, die in den Dörfern Vozaschen und Berkaber des armenischen Rayons Ijevan stationiert sind, hieß es in der Meldung.

Nach Angaben des Pressedienstes des Verteidigungsministeriums wurden die Positionen der Aserbaidschanischen Nationalarmee von bewaffneten armenischen Truppen ebenfalls aus den Stellungen, die in der Nähe von den Dörfern Gizil Oba der Region Ter-Ter, Aschaghy Abdulrahmanli, Garakhanbejli, Aschaghy Seyidahmedli, Horadiz der Provinz Fizuli, Kuropatkino des Rayons Chodschawänd, Tap Garagoyunlu des Bezirks Goranboj, Schikhlar des Rayons Aghdam und auf namenlosen Anhöhen auf dem Territorium der Region Dschabrail stationiert sind, beschossen

Der feindliche Beschuß wurde in allen Fällen mit Gegenfeuer der Aserbaidschanischen Nationalarmee abgewehrt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind