POLITIK


Die Medien wie die Literatur spielen eine Brückerolle zwischen den Ländern und Völkern

A+ A

Baku, 17. Oktober, AZERTAG

Die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Ägypten haben eine alte Geschichte. Die Politiker, Wissenschaftler und Kulturschaffenden der beiden Länder haben zur Entwicklung dieser Beziehungen ihren Beitrag geleistet.

Diese Gedanken wurden bei einem Treffen mit dem Leiter der Fakultät für arabische Literatur der Universität Ein Shams in Ägypten, Professor Tarik Shalabi und Professor an der gleichen Fakultät Islam esh-Shergawi am Freitag, dem 17. Oktober in der Telegraphenagentur AZERTAG ausgedrückt.

Der Generaldirektor der AZERTAG, Aslan Aslanov, informierte die Gäste über den Entwicklungsweg der AZERTAG und wies auf seine Rolle für die Informationsunterstützung der Staatspolitik hin.

A.Aslanov erinnerte im Laufe des Gesprächs an große Verdienste von Nationalleader Heydar Aliyev um die Entwicklung der Beziehungen zwischen den bedien Völkern. Der Generaldirektor hat hervorgehoben, dass dank der Tätigkeit von Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva die Zusammerbeit zwischen Aserbaidschan und Ägypten in verschiedenen Bereichen ausgebaut ist.

Die Medien wie Literatur spielen eine Brückerolle zwischen den Ländern und Völkern, tragen zur Stärkung der Freundschaftsbeziehungen, sagte er. Wir müssen einander noch näher kennen lernen. In Aserbaidschan hat sich eine starke Schule für Forschung der arabischen Literatur und des Schaffens von arabischen Dichtern und Schriftstellern herausgebildet, sagte A.Aslanov. Der Generaldirektor erinnerte an unschätzbare Beiträge der aserbaidschanischen Wissenschaftlerin und Orientalistin, Professorin, Aida Imanguliyeva, zur Forschung und Übersetzung der modernen arabischen Literatur.

Professor Tarik Shalabi begrüßte die Ansichten des Generaldirektors und sagte, dass er bereits das dritte Mal unser Land besucht und Zeuge eines sehr großen Fortschritts in Aserbaidschan wurde. Der Gast betonte, dass es zwischen den ägyptischen und aserbaidschanische Völkern viele Gemeinsamkeiten gibt. Der ägyptische Wissenschaftler lobte die Rolle der Telegraphenagentur AZERTAG in der Vermittlung der Realitäten über Aserbaidschan, Berg-Karabach und den Völkermord von Chodschali an die arabische Welt und Öffentlichkeit. Der Gast teilte mit, dass an der Uni, an der er arbeitet, etwa hundert ägyptische Studenten die Aserbaidschanische Sprache und Literatur studieren.

Er stellte fest, dass sein jetziger Besuch in Baku mit der Teilnahme an einer internationalen Konferenz zum 75-jährigen Jubiläum der hervorragenden aserbaidschanischen Wissenschaftlerin und Orientalistin, Professorin Aida Imanguliyeva in Zusammenhang steht. Professor T.Shalabi hat die Werke der aserbaidschanischen Gelehrten als eine wichtige Quelle für Forscher der arabischen Mentalität und Weltanschauung betrachtet.

Professor T.Shalabi erinnerte im Treffen auch daran, dass einer von seinen Studenten derzeit in der AZERTAG arbeitet. Er machte einen Vorschlag über die Organisation von Kursen für Mitarbeiter der Abteilung für arabische Sprache an der von ihm vertretenen Universität

Beim Treffen war auch der Direktor des Zentrums für ägyptische Kultur, der Kulturattaché der Botschaft der Arabischen Republik Ägypten in unserem Land, Ahmad Sami, anwesend.

Nach dem Treffen führten arabische Gäste für eine Gruppe von Mitarbeitern der Agentur ein Training zum Thema “Sprache der Medien” durch.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind