WELT


Dutzende Tote in Kabul

A+ A

Baku, 30. Juni, AZERTAC

Junge Polizisten und ihre Ausbilder sind Ziel eines Selbstmordanschlags in Kabul geworden. Mindestens 27 Menschen starben.

Zwei Selbstmordattentäter der radikalislamischen Taliban haben in Kabul mindestens 27 Menschen mit in den Tod gerissen. Die BBC berichtete unter Berufung auf eine Polizeiquelle, es gebe bis zu 40 Tote, die Nachrichtenagentur AP sprach von 30 Toten. Dutzende Menschen wurden verletzt.

Ein Sprecher des Innenministeriums sagte, es habe am Donnerstag mehrere starke Explosionen in einem Viertel im Westen der afghanischen Hauptstadt gegeben. Der Anschlag galt offenbar einem Konvoi von Polizeibussen. Nach Angaben eines Polizeisprechers handelte es sich bei den Opfern um Polizeiausbilder und Kadetten aus der Provinz Wardak.

Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag per Kurznachrichtendienst Twitter und gaben an, 27 Menschen getötet zu haben. Erst vor zehn Tagen war ein Bus attackiert worden, in dem Sicherheitskräfte der kanadischen Botschaft saßen. 14 Menschen kamen bei dem Anschlag ums Leben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind