SPORT


EM 2016: Frankreich und Schweiz im Achtelfinale

A+ A

Baku, 20. Juni, AZERTAC

EM-Gastgeber Frankreich als Gruppensieger und die Schweiz als Gruppenzweiter stehen im Achtelfinale der Europameisterschaft. Schon vorher war klar, dass ein 0:0 beiden Teams zum Weiterkommen reicht. Albanien sichert sich Chancen aufs Weiterkommen durch ein 1:0 gegen Rumänien.

Frankreich war mit sechs Zählern aus zwei Spielen schon vor dem Anpfiff durch, die Schweizer hatten mit vier Punkten eine gute Ausgangslage. Ein Remis, und alle könnten zufrieden sein.

Doch die Partie ging munter los: HSV-Profi Johan Djourou hatte die erste Möglichkeit des Spiels (8.), doch im Fallen brachte er den Ball innerhalb des Fünfers nicht im Tor unter.

Dann kam der wieder in der Startelf stehende Pogba für die Franzosen: Innerhalb von sechs Minuten (12.-18.) traf er zweimal die Latte und vergab noch eine weitere gute Möglichkeit, die der Schweizer Keeper Sommer entschärfte.

Frankreich war weiter überlegen, auch wenn die Schweizer Nati nie aufsteckte. Griezmann scheiterte mit seinem Schuss erneut am starken Sommer (57.). Und Payet scheiterte nach 75 Minuten wieder mal an der Latte.

Ganz anders beim Parallelspiel: Albanien (null Punkte) und Rumänien (einen Punkt) brauchten dringend einen Sieg, bei einem Remis wäre wohl auch Rumänien ausgeschieden.

Es dauerte aber bis eine Minute vor der Halbzeit, ehe Sadiku per Kopf nach einem Fehler von Rumänen-Keeper Tatarusanu die Führung für die Albaner erzielte – das erste Tor für das kleine Land bei einer EM überhaupt!

Die Führung war nicht unverdient, da Albanien nach der anfänglichen Dominanz Rumäniens immer besser ins Spiel fand. Es folgte ein Powerplay der Rumänen, aber es fehlte die letzte Zielstrebigkeit. So blieb es beim knappen Sieg der Albaner, die mit nun drei Punkten weiter hoffen dürfen. Rumänien ist ausgeschieden.

Aufgrund der jetzigen Konstellation kann Deutschland schon am Montag ins Achtelfinale der Fußball-EM einziehen, ohne selbst aktiv zu sein. Dafür müsste England am Montagabend in St. Etienne sein letztes Spiel gegen die Slowakei gewinnen.

In diesem Fall hätten in Albanien und der Slowakei mindestens zwei Gruppendritte nur drei Punkte auf ihrem Konto. Deutschland würde auch bei einer Niederlage gegen Nordirland mit vier Zählern definitiv zu den vier besten Gruppendritten gehören, die erstmal bei einer EM für die K.o.-Runde dabei sind.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind